Lokalsport: Die Concordia bleibt ein gern gesehener Gegner in Orsoy

Lokalsport : Die Concordia bleibt ein gern gesehener Gegner in Orsoy

Fußball-Kreisliga A: Das 5:1 täuscht aber über die Leistung der Gäste hinweg. SVO-Trainer Draganov bangte zeitweise um den Sieg.

Concordia Ossenberg bleibt ein gern gesehener Kontrahent des SV Orsoy. Mehr als elf Jahre ist es jetzt her, dass die Concordia den Platz im Derby beider Mannschaften als Sieger verlassen durfte. In der B-Liga gab es damals einen 4:1-Erfolg. Eine Etage höher, im ersten Aufeinandertreffen in der Kreisliga A, durften die Grün-Weißen vom Gildenkamp einmal mehr einen Erfolg bejubeln.

Der fiel sogar recht deutlich aus. 5:1 (2:0) hieß es am Ende für den SVO. Und dennoch mischte sich in das klare Resultat bei den Trainern eine Menge Widerspruch ein. "5:1 hört sich top an", meinte Orsoys Coach Igor Draganov nach Spielende, "war es aber nicht immer." Nach dem schnellen Doppelschlag mit dem Elfmetertor von Björn Kluth, der das Handspiel von Silas Baumbach in der zweiten Minute bestrafte, und dem 2:0 durch Oliver Tittel nur fünf Minuten später, drängten die Gastgeber auf den dritten Torerfolg. Die Concordia aber rappelte sich wieder auf, wehrte den SVO ab und startete noch im ersten Abschnitt ihre Aufholjagd. Belohnt wurde die Mannschaft allerdings erst nach dem Wechsel, als Matthias Kaul seine einen Kopf größeren Gegenspieler und auch Orsoys Torhüter Yannick Regner mit dem wohl verdienten Anschlusstreffer in der 48. Minute düpierte.

"Danach war Ossenberg dem 2:2 näher als wir dem dritten Treffer", musste Draganov um die Punkte bangen. Sein Kollege vor der Ossenberger Bank witterte Morgenluft am Nachmittag. "Wir hatten unsere Chancen, das Spiel hätte ganz anders ausgehen können", ärgerte sich Björn Quint, der frühere Orsoyer Spieler und heutige Coach der Concordia, über die kommenden Minuten. Da war der Ball plötzlich an der Hand eines Grün-Weißen, der Pfiff aber blieb, anders als zu Beginn auf der Gegenseite, aus. Und da waren wieder die Fehler, die seine Mannschaft einmal mehr um den Erfolg brachten. Erkan Ayna "bedankte" sich mit den Toren in der 66. und 75. Minute für großzügige Defizite in der Defensive der Gäste. Den Schlusspunkt setzte Stephan Barth, der drei Minuten vor dem Ende noch ein Tänzchen veranstaltete und sich die freie Ecke im Tor aussuchen durfte.

SV Orsoy: Regner; Kluth, Gökhaya, Sheikh (36. von Schwartzenberg), Morawin (77. Rentsch), Ali, Lekiqi, Tittel, Sanverdi (85. Jaschka), Barth, Ayna.

Concordia: A. Furthmann; Willeke, Bentgens (42. L. Dargel), J. Furthmann (68. Günther), S. Dargel, Pache, Utech, Neumann, Kaul, Hartung (52. Hoffacker), S. Baumbach.

(DK)
Mehr von RP ONLINE