Tischtennis: Derbyzeit in Xanten

Tischtennis: Derbyzeit in Xanten

In der Tischtennis-Bezirksklasse kommt es bei den Herren zum Lokalduell zwischen dem TuS Xanten II und dem TuS Borth. Aus Sicht der Gäste ist dabei Schadensbegrenzung angesagt, wie es Borths Kapitän Peter Potjans formuliert.

Rheinberg/Xanten Für die Xantener Reserve steht in der Bezirksklasse wie in der vergangenen Woche ein Nachbarschaftsduell vor der Tür.

Herren-Bezirksklasse: Eine Woche nach dem Derby beim SV Millingen empfängt der TuS Xanten II heute den TuS Borth zum Lokalduell. Die Xantener Herren streben die zwei Punkte an, denn sie wollen nach der Niederlage am letzten Wochenende in Kontakt mit der Tabellenspitze bleiben. "Es kann ein ganz schnelles Spiel werden", sagt der Borther Kapitän Peter Potjans. Er rechnet nach der Niederlage mit Wut im Bauch der Xantener. Zudem muss Borth zumindest auf Jörg Gilbers und Martin Burgstahler (beide Urlaub) verzichten. Damit minimieren sich die Chancen auf einen Punktgewinn. "Schadensbegrenzung ist angesagt", so Potjans weiter. Ersatz rutscht diesmal aus der "Dritten" und "Vierten" hoch, da die Zweite zeitgleich spielt.

Guter Ersatz

Der SV Millingen gastiert am Samstagabend bei der Reserve des Weseler TV. Ohne Klaus Fuchs (beruflich verhindert) und Mario Spettmann (verletzt) wird man dort aber kaum an das 9:0-Hinspielergebnis anknüpfen können. Mit Volker Hagemann sowie Kurt Mende aus der vierten Mannschaft ist aber für guten Ersatz gesorgt. "Kurt Mende ist als Materialspieler geradezu ideal für diese Begegnung", berichtet Kapitän Rolf Ehlert. Mende feiert mit diesem Einsatz sein Debüt in der ersten Garde des SVM. Da das Hinspielergebnis aus Sicht der Millinger nicht die wahre Stärke der Weseler wiederspiegelt, wären sie diesmal schon mit einem 9:5 zufrieden.

Damen-Bezirksliga: Eine schwere Aufgabe steht für die Damen des TuS 08 Rheinberg ins Haus. Sie empfangen am Samstagabend die Tabellenführer von DJK Rhenania Kleve. Für das Rheinberger Quartett ist diese Partie dennoch eine von drei Chancen, sich vor der Relegation oder sogar dem Abstieg zu retten. Man hatte im Hinspiel mit 1:8 aber deutlich das Nachsehen. Mit dem Heimvorteil im Rücken will man aber versuchen, zumindest das Hinspielergebnis zu verbessern.

Favorisierte Borther

Damen-Bezirksklasse: Die Damen des TuS Borth sind zu Gast beim Tabellenletzten TTC BW Geldern-Veert III. Als Zweiter ist die Favoritenrolle den TuS-Sportlerinnen zugewiesen, zumal sie das Hinspiel deutlich mit 8:0 diktierten. Alles andere als ein Sieg wäre für sie eine Enttäuschung. Am nächsten Spieltag steht dann die alles entscheidende Partie gegen den TV Mehrhoog an, der an diesem Wochenende zunächst die schwierige Aufgabe beim Tabellenvierten TTC Schaephuysen bewältigen muss.

(RP)