Fußball-Oberliga Warum der SV Sonsbeck gegen den 1. FC Kleve nur Außenseiter ist

Rheinberg · Der seit sechs Partien sieglose Aufsteiger leidet unter Ladehemmung, während der nächste Gegner einen Lauf hat. Dem SVS fehlt nicht nur die Gier. Am Mittwochabend gastiert Kleve im Willy-Lemkens-Sportpark.

Sein Einsatz steht auf der Kippe: Philipp Elspaß.

Sein Einsatz steht auf der Kippe: Philipp Elspaß.

Foto: Jakob Klos

Der SV Sonsbeck befindet sich in der Fußball-Oberliga in einer Ergebniskrise. Der Neuling wartet seit sechs Partien auf ein Erfolgserlebnis. Der erste Abstiegsplatz, den der 1. FC Monheim belegt, ist nur noch drei Punkte entfernt. Am Mittwoch, 19.30 Uhr, kommt’s im heimischen Sportpark zum Wiedersehen mit dem 1. FC Kleve, den die Rot-Weißen in dieser Saison schon zweimal (Meisterschaft und Niederrhein-Pokal) besiegten. Doch im Gegensatz zum SVS läuft’s beim Team von Umut Akpinar bislang in diesem Jahr richtig gut. In der Rückrunden-Tabelle liegt Kleve auf Rang sechs mit 14 Punkten.


Die Torflaute Der SV Sonsbeck hat in den sieben Partien in 2023 erst vier Treffer erzielt. Von den Angreifern gelang lediglich Denis Massold ein Tor. Trainer Heinrich Losing will aber nichts von einem Stürmerproblem wissen: „Das wäre zu einfach. Wir erspielen uns zu wenig Torchancen. Es fehlt die Gier, gerade, um sich in den Eins-gegen-eins-Situationen durchzusetzen.“ Um den Negtivtrend zu erklären, dafür reicht allein ein Blick auf die Ausfallliste der vergangenen Wochen. In den zurückliegenden Partien musste Losing seine Startelf immer wieder umbauen. Gegen den VfB Homberg saßen lediglich drei Auswechselspieler auf der Bank. „Die personellen Probleme sollen keine Ausrede sein, aber es macht gerade die Trainingsarbeit extrem schwierig“, meint der Coach. „Und Spieler, die wieder zurückkommen, sind nicht gleich bei hundert Prozent.“ Dem SVS ist zudem die mentale Stärke abhanden gekommen.

Die Ausgangslage Kleve hat in diesem Jahr erst einmal verloren und steht mit 39 Zählern auf Rang zehn. Sonsbeck kommt auf 35 Punkte und wird von den anderen Aufsteigern Hamborn 07 (35) und MSV Düsseldorf (34) eingerahmt. „Für mich war immer klar, dass Kleve die Kurve bekommt. Allein was die Erfahrung in der Oberliga angeht, da kann meine Mannschaft nicht mithalten“, so Losing. Sein Team sei Außenseiter und benötige für ein positives Resultat viel Spielglück. Alexander Maas und Ahma Alzedaue fallen aus. Mit Philipp Elspaß, Jonas Holzum (beide erkrankt) sowie Luca Janßen (Adduktorenprobleme) kann der Coach wohl ebenfalls nicht planen.


Das Hinspiel Der SVS erwischte einen Sahnetag und lag nach 47 Minuten mit 4:0 vorne. Nachdem die Gäste fünfmal ausgewechselt hatten, ging die Ordnung verloren. In Überzahl spielend kassierte der Aufsteiger noch drei Gegentreffer. Die Losing-Elf brachte den 4:3-Erfolg so gerade eben noch über die Ziellinie.


Der Gegner Offensivakteur Luca Thuyl könnte in den Kader zurückkehren. Ansonsten steht Akpinar das gesamte Personal zur Verfügung. Zur Begegnung in Sonsbeck sagt der Coach: „Die beiden Spiele der Hinrunde sind längst abgehakt. Wir wissen um die Stärke des Gegners, wollen den Fokus aber wie gewohnt auf unser eigenes Spiel richten.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort