Lokalsport: Der SV Neukirchen verschläft die erste Halbzeit

Lokalsport : Der SV Neukirchen verschläft die erste Halbzeit

Handball-Oberliga: Zum Saisonstart gibt es eine verdiente 27:31-Heim-Niederlage gegen den TV Angermund.

Es hat nicht gereicht: Eine nervöse, fast brave Anfangsphase brachte die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen umgehend in größere Rückstände. Die erhoffte Steigerung kam zwar, konnte die verdiente 27:31 (10:16)-Heimniederlage gegen den TV Angermund nicht verhindern.

Neukirchen hatte große Mühe, seinen Rhythmus zu finden. Im Angriff lief es nicht rund. Das Team traf zu oft die falschen Entscheidungen, leistete sich technische Fehler und hatte wenig Qualität. Ganz anders der Auftritt des Favoriten aus Angermund. Dieser präsentierte sich lauffreudig und entschlossen. Das Team um Rückraum-Ass Martin Gensch trumpfte auf, Kreisläufer Niko Merten überragte.

Die Hausherren, die ohne die verletzten Torsten Miller und Dennis Kühn antraten, waren nach deutlichen Rückständen (5:11/7:14) gezwungen zu handeln.

Die Deckung wurde ab der 19. Minute auf eine 5:1-Variante umgestellt, schon einige Minuten früher kam Neuzugang Philipp Peich von der Bank und krempelte sichtlich die Ärmel auf. Er brachte Gefahr in den zuvor oftmals hausbackenen SVN-Angriff.

Neukirchen schaltete allerdings erst nach dem Seitenwechsel komplett in den Kampfmodus. Das Team zeigte endlich mehr Emotionalität. In der Deckung passten nun Laufwege und Absprachen besser zueinander. Das Team trat selbstbewusster in der Offensive auf. Spielmacher Thomas Pannen führte seine Jungs, die sich nun in Summe mehr zutrauten, klug an.

"Ich bin mit der kämpferischen Einstellung zufrieden", so SVN-Trainer Jörg Förderer.

SV Neukirchen: Pannen (7), Peich (5), Behmer (4/3), Kaplanek (4), Bartnik (4), Beutelt (2), Fietze (1).

(MB)