1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

SV Vynen-Marienbaum: Das Team des SV Vynen-Marienbaum braucht neue Impulse

SV Vynen-Marienbaum : Das Team des SV Vynen-Marienbaum braucht neue Impulse

Fußball-Kreisliga B: Oliver Kraft ist als Trainer des Fusionsvereins mit sofortiger Wirkung zurück getreten. Wer sein Nachfolger wird, ist nicht geklärt.

Oliver Kraft ist kurz vor dem ersten Pflichtspiel nach dem Jahreswechsel als Trainer des SV Vynen-Marienbaum zurückgetreten. Wer die Mannschaft am Sonntag gegen Fichte Lintfort II in der Gruppe 1 der Kreisliga B betreuen wird, ist noch unklar.

Der Rückrundenauftakt steht unmittelbar bevor. Am Wochenende rollt der Ball auch wieder in allen Kreisligen. Normalerweise stellt ein Trainer sein Team in den letzten Trainingseinheiten noch einmal gezielt auf die kommenden Aufgaben ein. Besonders im Abstiegskampf ist dies ein probates Mittel, um für die Restsaison die letzten Motivations-Prozente aus seinen Schützlingen heraus zu kitzeln.

Doch wie entwickelt sich so etwas, wenn der Coach wenige Tage vor dem Auftakt gewechselt wird? Vor dieser Frage stehen nun die Verantwortlichen des SV Vynen-Marienbaum. Beim B-Ligisten ist der Trainerstuhl seit Mittwochabend leer. Oliver Kraft wird das Amt nicht weiter bekleiden. Dabei hatte der Übungsleiter sein Amt erst im August des vergangenen Jahres von Thomas Haal übernommen. Damals gab es nur ein Ziel. Kraft sagte zu, das er das Team bis zum Saisonende begleiten würde, um den SV Vyma vor dem Abstieg zu bewahren.

Bisher sammelte man jedoch erst 16 Zähler. Umso ärgerlicher, dass man in der letzten Partie gegen den RW Moers aufgrund von Personalproblemen nicht antreten konnte. Kraft musste immer wieder selbst mit ran und wurde immer unzufriedener. Die Kadersituation verbesserte sich auch in der Winterpause nicht. „Obwohl wir zusammen mit der zweiten Mannschaft trainierten, hatten wir eine schlechte Trainingsbeteiligung. So konnte einfach kein Konkurrenzkampf entstehen“. Die Reaktionen einiger Spieler machten die Sache nicht besser. „Manche haben sich beschwert, dass sie nicht fit sind. Deshalb haben wir extra sieben Testspiele auf Kunstrasen vereinbart, damit auch bloß keins ausfällt. Zusätzlich hat uns der Verein noch fußballferne Einheiten im Bereich Crossfit, Boxen und Aqua-Jogging bezahlt. Dennoch war die Resonanz weiter schwach“.

Den Spaß am Fußball hat Kraft dadurch erstmal verloren. Das teilte er dem Vorstand auch genauso mit. „Ich glaube aber, dass wir den Abstiegskampf mit mir nicht mehr geschafft hätten. Ein neuer Impuls könnte das jetzt aber ändern“. Welcher Trainer nun diese Impulse setzt und Kraft an der Seitenlinie ersetzt, steht allerdings noch nicht fest. Michael Nuske, stellvertretender Abteilungsleiter beim SV Vyma, erklärte, dass man sich in den nächsten Tagen mit ersten Kandidaten treffen würde. Ob bereits am Sonntag ein neuer Übungsleiter am Spielfeldrand stehen wird, konnte er aber noch nicht sagen.

Fest steht in jedem Fall, dass auf die Mannschaft eine intensive Rückrunde wartet. Die direkten Duelle im Tabellenkeller gegen den TuS 08 Rheinberg, SC Rheinkamp, SSV Lüttingen II und VfB Homberg III können am Ende über den Abstieg und Nicht-Abstieg entscheiden. Oliver Kraft wird diese Partien nur noch aus der Perspektive des Zuschauers verfolgen.