1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Concordia Ossenberg steht im Finale um die Fußball-Stadtmeisterschaft

Rheinberger Fußball-Stadtmeisterschaft : Concordia Ossenberg steht im Finale

Die Elf von Mirco Dietrich hat am Mittwochabend durch einen 2:1-Erfolg in der Gruppe A über den SV Millingen das Endspiel der Rheinberger Stadtmeisterschaft erreicht. Der Gegner agierte ab der 34. Minute in Unterzahl, weil Max Pullich Rot sah.

Concordia Ossenberg hat das zweite Gruppen-Spiel gegen den SV Millingen spät gedreht. Am Ende feierten die Hausherren einen 2:1-Sieg (1:1). Damit kämpft das Team am Samstag um den Stadtmeistertitel.

Für die Endspiel-Teilnahme hätte der Mannschaft von Mirco Dietrich schon ein Unentschieden gereicht, nachdem Millingen gegen den TuS Borth mit 0:6 unter die Räder gekommen war. Am Mittwochabend musste die Concordia allerdings auf die lautstarken Anweisungen des 34-jährigen Trainers verzichten. Dietrich genießt im Moment seinen wohlverdienten Familienurlaub. Co.-Trainer Marco Hagl betreute die Concordia.

Auf der anderen Seite hatte sich die Personallage im Vergleich zumMontag-Spiel nochmal drastisch verschlechtert. Millingens Coach Nisfad Grgic zog sich sicherheitshalber selbst das blau-weiße Trikot über und wechselte sich zur zweiten Halbzeit auch ein. Team-Manager Marvin Mulrain lief in der Abwehr auf.

Das Duell der beiden Dorfnachbarn war gleichzeitig die Wiederholung des letztjährigen Endspiels. Die Ossenberger gaben alles dafür, um sich zu revanchieren. Mit Erfolg. Den Anfang machten allerdings die Gäste, die griffiger und aggressiver agierten. Insgesamt war es ein hektisches Spiel an der Schlossstraße, alle Zweikämpfe wurden bis zur 90. Minute hart geführt. Das Match bot so den nötigen Derbycharakter. Maximilian Pullich köpfte den Gast nach sechs Minuten in Front. Ossenberg tat sich lange schwer, den Ausgleichstreffer markierte Jonas Furthmann (33.). Der Rechtsaußen ließ drei Gegenspieler stehen.

Ein Frustfoul des Millinger Torschützen sorgte dafür, dass die Gäste ab der 34. Minute nur noch zu zehnt waren. „Das war ärgerlich. Aber sowas muss man wegstecken können“, bewertete Nisfad Grgic den dritten Millinger Platzverweis im Turnier. Pullich rauschte Jonas Baumbach von hinten in die Beine, ohne jede Chance auf den Ball.

Nach Wiederanpfiff spielte fast nur noch die Concordia. Jonas van den Brock hatte unmittelbar nach dem Seitenwechsel das Auge für Jesse Sticklat, der den Ball aus fünf Metern nur noch einschieben musste (47.). Torhüter Jannis Schwarz war bereits geschlagen. Nisfad Grgic holte nach seinem schweißtreibenden Einsatz erst einmal tief Luft: „Die Mannschaft hat läuferisch und kämpferisch alles rausgehauen. Wir gehen erhobenen Hauptes aus dem Turnier.“ Hagl freute sich währenddessen über den Finaleinzug: „Wenn die Rote Karte nicht kommt, wäre es schwierig geworden. Wir haben hart trainiert. Das konnte man vielleicht bei dem einen oder anderen sehen.“

Am Donnerstagabend im letzten Spiel der Gruppe B möchte der SV Orsoy mit einem hohen Sieg gegen den TuS 08 Rheinberg ins Finale einziehen.

Ossenberg: A. Dietrich (46. A. Furthmann); J. Baumbach, Stolzke (64. Endert), Bentgens, Lehmann, J. Furthmann, Sticklat (84. van de Mötter), Berghausen (46. Hoffacker), Noll, Strüngmann, van den Brock.

Millingen: Schwarz; J. Lau, S. Lau, Pfingst, Pullich, Manko, D. Schmengler, S. Schmengler, Mulrain, Pathmanathan, Vennhoff (46. N. Grgic).