Concha und Hubbert bleiben auf Hawaii unter zehn Stunden

Ironman-Weltmeisterschaft : Concha und Hubbert bleiben auf Hawaii unter zehn Stunden

Die Extremsportler vom Triathlon Team Rheinberg hatten ordentlich zu kämpfen.

„Ich habe das Ding gerockt“, sagte Fernando Concha, kurz bevor er sich „völlig fertig“ ins Bett legte. Der Triathlet aus Xanten erreichte bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii das Ziel und blieb unter der Zehn-Stunden-Marke. Nach 9:51:49 Stunden stoppte für ihn die Uhr. „Die Bedingungen waren echt hart – gerade auf der Radstrecke“, sagte der Sportler vom Triathlon Team Rheinberg. Seine Disziplin-Zeiten: Schwimmen (3,86 Kilometer)  1:08 Stunden, Radfahren (180,2 km) 5:08 Stunden, Marathon 3:28 Stunden. Sein Mannschaftskollege Sascha Hubbert aus Wesel hatte schon vor dem Start Rückenschmerzen. Auf der Laufstrecke musste er dann richtig kämpfen. Hubbert finishte in 9:48:01 Stunden. Seine Einzelzeiten: 1:10, 4:43 und 3:47 Stunden.

(put)
Mehr von RP ONLINE