1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Christoph Verhaelen und Anna-Lina Dahlbeck starten bei der Cross-DM.

Leichtathletik : Cross-DM: Mit Verhalen, ohne Brömmel

Bei den Titelkämpfen, die am Samstag in Sindelfingen stattfinden, hofft Christoph Verhalen vom TuS Xanten ebenso auf eine gute Platzierung wie Anna-Lina Dahlbeck. Rahel Brömmel vom SV Sonsbeck muss verletzt passen.

Anna-Lina Dahlbeck mag die Läufe durchs Gelände. So ist es kein Zufall, dass die für den TuS Xanten startende 39-Jährige bei den Deutschen Crossmeisterschaften schon dreimal auf dem Podest stand. 2016 und 2017, als sie sich den Titel holte, sogar ganz oben, im Jahr darauf als Drittplatzierte. „Der Crosslauf ist sicher ein Steckenpferd von mir. Ich mag die Abwechslung, enge Kurven, kleine Steigungen oder Hindernisse“, sagt Dahlbeck.

Vor den Titelkämpfen am Samstag in Sindelfingen, bei denen sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Christoph Verhalen an den Start gehen wird,  schraubt sie ihre eigenen Erwartungen aber dennoch ein wenig zurück. Und das hat Gründe: „Ich weiß überhaupt nicht, was mich streckenmäßig dort erwartet. Und die Vorbereitung verlief auch nicht unbedingt optimal, weil aufgrund des Wetters ein Training nur schwer möglich war“, so Dahlbeck. Hinzu kam, dass die Nordrhein-Meisterschaft, die eine echte Standortbestimmung gewesen wäre, aufgrund des Sturmtiefs „Sabine“ abgesagt werden musste. „So freue ich mich jetzt einfach auf die Teilnahme. Aber es wäre schon überraschend, wenn es wieder mit einem Platz auf dem Treppchen klappen würde“, sagt Dahlbeck, die mit Verhalen bereits heute nach Sindelfingen reisen wird.

„Die Anreise dauert immerhin knapp fünf Stunden. Da ist es ganz gut, wenn noch ein Tag zwischen Ankunft und Wettkampf liegt“, sagt Verhalen, der sich hinsichtlich der Zielsetzung ebenfalls eher vorsichtig äußert: „Die Form ist zwar ganz okay, aber da ich in den vergangenen Wochen keine Wettkämpfe bestritten habe, weiß ich nicht so recht, wo ich stehe.“ Vor drei Jahren erreichte Verhalen mit Rang sechs seine bisher beste Platzierung bei den nationalen Cross-Titelkämpfen. „Wenn ich das erneut schaffen würde, wäre ich mehr als zufrieden“, sagt Verhalen. 

Rahel Brömmel muss ihren Start verletzt absagen. Foto: Ostermann, Olaf (oo)

Auch für Rahel Brömmel vom SV Sonsbeck war die Deutsche Crossmeisterschaft eigentlich fest im Terminkalender verankert. Doch dann musste das 17-jährige Lauftalent seine Pläne ändern, weil sie sich eine Oberschenkel-Zerrung zuzog. „Die Verletzung zog sich länger hin, als wir das gedacht hatten. Sie steigt erst jetzt wieder ins Training ein, daher kam ein Start nicht mehr in Frage“, sagt René Niersmann, Trainerin von Rahel Brömmel, die im vergangenen Jahr unter anderem beim  Europäischen Olympischen Jugendfestival in Baku mit ihrem fünften Platz über 3000 Meter auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Für Rahel Brömmel ist nun das Trainingslager des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in Zinnowitz auf Usedom die nächste Station. Höhepunkt ihrer Saison soll die Deutsche Jugendmeisterschaft in Ulm sein. Und dann wäre da ja auch noch die U20-Weltmeisterschaft in Nairobi. „Wir wissen, dass dies ein ambitioniertes Ziel ist. Aber wenn Rahel gesund bleibt, ist das nicht unmöglich“, so Niersmann. Gänzlich ohne Starter des SV Sonsbeck geht die Veranstaltung in Sindelfingen aber nicht über die Bühne. Armin Gero Beus und Marcel Gnoß gehen in der Männer-Hauptklasse an den Start.