Christof Schneiderat weiter Vorsitzender des TC Xanten

Die Außenplätze sind präpariert : TCX-Mitglieder bestätigen Schneiderat

Auf der Hauptversammlung stellte der Vorsitzende den neuen Tennistrainer für die Jugend vor.

Als ein finanziell auf gesunden Beinen stehender Verein hat sich der Tennisclub Xanten auf seiner Hauptversammlung präsentiert. „Der Verein ist schuldenfrei“, sagte der 1. Vorsitzende Christof Schneiderat. Wichtigste Neuerung in 2018 war der neue Internetauftritt des TCX.

Neun Senioren-Teams standen am Netz. Drei Mannschaften gelang der Aufstieg, zwei müssen kommende Saison eine Klasse tiefer antreten. In der Hallenrunde waren zwei Teams am Start. Die Herren 30 stiegen aus der Bezirksliga ab, die Herren 40 verpassten knapp den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die Spielfelder für die Außensaison sind frisch präpariert. „Es gibt auf allen Plätzen neue Netzpfosten und Linien“, so Schneiderat. Das Thema Toreinfahrt hat der Vorsitzende noch nicht abgehakt. Bislang scheiterte der Plan an den Kosten. Das Ziel lautet, klar erkennbar zu machen, wo die Anlage des Tennisvereins beginnt. Zu oft würden Autos auf dem Parkplatz des TCX abgestellt, „die dort nichts verloren haben“. Neben der Einfahrt soll auch über kurz oder lang der Parkplatz gepflastert werden.

Der Einsatz von Daniela Simroß als Geschäftsstellenleiterin hat Schneiderat eine Menge an Arbeit abgenommen. Insofern erklärte er sich bereit, für zwei weitere Jahre das Amt zu bekleiden. Die Mitglieder bestätigten ihn einstimmig. 2. Vorsitzender ist weiterhin Frank Vennemann, Pressewart Camillo Kluge und Nneu dabei Maarten Bandusch als Jugendvertreter.

Mit Reinhard Knittel stellte sich der neue Jugendtrainer und -wart vor. Knittel zog aus Baden-Württemberg. nach Xanten. Sein Vurgänger Steffen Hoffmann musste aus beruflichen Gründen seine Ämter aufgeben. Knittel war unter anderem als Bezirksreferent „Schultennis“ im Einsatz und als Trainer in mehreren Vereinen im Heidelberger Raum im Einsatz. Auch in Xanten will er auf die Schulen zugehen.

Schließlich dankte Christof Schneiderat noch einigen Mitgliedern für ihren ganz besonderen ehrenamtlichen Einsatz: Rainer Amende, der regelmäßig Kisten schleppt und die Getränke einholt, sowie Walter Gutowsky, der mit seinen 78 Jahren noch diverse handwerkliche Tätigkeiten rund um Clubhaus und Terrasse ausführte.

(put)
Mehr von RP ONLINE