Budberger Volleyballer peilen Landesliga-Rückkehr an

Volleyball : Budberger peilen Landesliga-Rückkehr an

Fünf Neuzugänge sollen mithelfen, dass das Team ab Sonntag in der Bezirksliga ganz vorne mitmischt.

Die Relegationsrunde hatte das sportliche Schicksal besiegelt. Die Volleyballer des SV Budberg mussten nach nur einem Jahr die Landesliga wieder verlassen. „Es gab zu viele Ausfälle. Uns fehlte am Ende die Kraft“, sagt Kapitän Daniel Stuers vor dem ersten Spiel der neuen Saison, die für die Budberger am Sonntagvormittag auswärts gegen den Verberger TV II beginnt. Mit einem größeren Kader visiert die Mannschaft den direkten Wiederaufstieg an.

„Es gab viel Bewegung bei uns“, so Stuers und meint damit die Neuzugänge des Bezirksligisten. Fünf Volleyballer aus der aufgelösten Truppe der SG Rumeln/Baerl sind dazugekommen. „Sie passen perfekt ins Team“, sagt der Kapitän, der nach einem halben Jahr Verletzungspause wegen Rückenbeschwerden wieder Anschluss gefunden hat. Tim Ihde hat den SVB verlassen. Der Mittelblocker strebt nach Höherem und spielt nun für den Moerser SC II in der Oberliga. Patrick Dresler steht eine Hüft-Operation bevor, er kann erst 2020 wieder mitwirken. Timo Bischof ist weiter Spielertrainer.

Der Kader: Leonard Horst, Luis Kaas, Luke Nettersheim, Lutz Rebentisch, Martin Schmidt, Patrick Dresler, Phil Lindekamp, Tim Heinrich, Andreas Kress, Timo Bischof, Bailey Hollender, Daniel Stuers, Dominik Hillmann, Jan Schneider, Jonas Werland, Leonard Horst, Quarban Ali Bahadory.

Mehr von RP ONLINE