Lokalsport : Budberger Meisterfeier vertagt

Frauenfußball: Der Tabellenführer gewann mit 8:0, der MSV Duisburg II mit 5:0. In Essen reicht ein Punkt zum Aufstieg.

Ein 8:0 (4:0)-Torfestival feierte Niederrheinliga-Spitzenreiter SV Budberg vor 50 Zuschauern gegen den TSV Kaldenkirchen. Der MSV Duisburg II, der hartnäckigste Verfolger auf die Tabellenführung, gewann in Moers (5:0) und machte damit eine frühzeitige Meisterschaft des Ersten zu Nichte. "Das war ja zu erwarten. Wir haben unseren Job erledigt und werden nun am nächsten Wochenende den noch fehlenden Punkt holen", sagte Coach Jürgen Raab.

Ein Remis reicht dem Spitzenreiter am Sonntag in der Partie bei der SGS Essen III für den Regionalliga-Aufstieg. "Letztendlich geht's nicht mehr darum, schön zu spielen. Unterm Strich zählt jetzt nur noch das Ergebnis", meinte der Budberger Übungsleiter. So wollte es Raab seiner Mannschaft auch nicht übel nehmen, dass diese bei den sommerlichen Temperaturen ihre Kräfte schlecht einteilte. "Wenn man klug ist, hält man den Ball bei so einem Wetter in den eigenen Reihen", kritisierte Raab die vielen langen Bälle, mit denen seine Elf in der ersten Halbzeit zum Torerfolg gelangen wollte.

  • Diese Waffen kommen in den Ofen.
    Waffenamnestie in NRW : 1137 Waffen in Wuppertal abgegeben - null in Duisburg
  • Im ersten Qualifikationspiel zur B-Jugend-Niederrheinliga gewinnt
    Jugendfußball : Nachwuchsfußballer spielen um Aufstieg
  • Lokalsport : TuS Borth reicht in Rumeln ein Remis zum Aufstieg

Viermal ging diese Taktik dennoch auf. Scarlett Hellfeier (14./45.), Marie Schneider (32.) und Yvonne Wirtz (40.) schlossen erfolgreich ab. Im zweiten Durchgang lief das Leder in den SVB-Reihen besser. Die Tore wurden gezielt herausgespielt. "Wir mussten den Fuß ja nur noch hinhalten", kommentierte Raab vielen Chancen nach Querpässen im Strafraum. Erneut Wirtz (47.) und Hellfeier (71.) sowie Katharina Brzeski (77.) und Kathrin van Kampen (88.) trafen. Weiter um die Torschützen-Krone kämpft Kapitänin Wirtz. Durch ihre zwei "Buden" hat die Stürmerin mit 25 Toren zu Leonie Zellmann (SV Hemmerden) aufgeschlossen. Es spielten: Stawowy; A. Hellfeier, van Kampen, Heinen (60. Fuapel), Brzeski, Wirtz, Zugehör, S. Hellfeier, Steffans, Schneider, Meyer (60. Kimpeler).

Mit 1:4 (0:1) unterlag der SV Budberg II Tabellenführer VfR Warbeyen, der sich damit die Meisterschaft in der Landesliga holte. In Hälfte eins hatte Nina Hegmann die Führung und später Annika Michel den Ausgleich auf den Fuß. "Ein Torerfolg hätte uns Auftrieb und Energie gegeben", ärgerte sich Trainer Daniel Kühn über die verpassten Chancen in seinem letzten Heimspiel. Stattdessen wurden Hegmann (Bänderdehnung) und Ricarda Hanisch (Zerrung) verletzungsbedingt zur Pause ausgewechselt. Nach den beiden Umstellungen brach der SVB ein, und die Gäste konnten ihren Aufstieg feiern. Michel erzielte den Ehrentreffer (82.).

Emotional wurde es nach dem Abpfiff. Die Mannschaft verabschiedete ihr langjähriges Trainer-Duo Kühn und Marek Baranowski mit einem Spruchbanner.

(sfk)