1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Budberg wieder ein Stück näher am Aufstieg

Lokalsport : Budberg wieder ein Stück näher am Aufstieg

Fußball-Kreisliga A: Im Spitzenspiel gelang ein 1:0-Sieg über Verfolger Viktoria Alpen. Jonas van den Brock erzielte den Treffer.

Für den SV Budberg ist der Aufstieg in die Bezirksliga wieder ein kleines Stückchen näher gerückt. Im Spitzenspiel der Kreisliga A schickte der Tabellenerste die als Zweitplatzierte angereiste Alpener Viktoria mit 1:0 (1:0) geschlagen nach Hause. Die Hausherren, die seit 15 Spielen ungeschlagen sind und die letzten elf Partien allesamt gewannen, haben ihren Vorsprung auf den nun ersten Verfolger, den VfL Rheinhausen, auf acht Zähler erhöht. Die Viktoria, nach der Partie auf den vierten Rang abgerutscht, dürfte dagegen mit der Niederlage ihren Anspruch auf die Meisterschaft verspielt haben.

Das sind die Fakten, die allerdings bis zur letzten Sekunde des Spiels umkämpft waren. Das Spitzenspiel wurde seinem Namen dabei lange nicht gerecht, da die Verhältnisse im ersten Abschnitt zu einseitig verteilt waren. Budberg bestimmte das Geschehen, glänzte dabei nicht, musste sich aber auch nicht strecken, da von Seiten der Gäste nur vereinzelte Vorstöße zu sehen waren. "Die erste Halbzeit war zum Abtasten da", beschrieb es Alpens Trainer Jörg Schütz nach dem Schlusspfiff. Die "Abtastung" war ein vorsichtiger Spielaufbau in Reihen der Gäste, denen es nur selten gelang, ihre vordere Formation in Szene zu setzen. Ein Freistoß, der flach geschossen und dann auch noch abgefälscht neben dem Pfosten landete und ein Schuss in 45. Minute waren das einzig Vorzeigbare, was der Viktoria im ersten Abschnitt gelang.

Man darf nicht denken, dass dem SVB bei aller Zurückhaltung der Gäste Grandioses gelang - aber es reichte zu einem flotten Auftakt mit Chancen von Jonas Twardzik und Jonas van den Brock, der nach seinem Wechsel vom SV Hönnepel-Niedermörmter II eine gelungene Meisterschaftspremiere im Budberger Trikot feierte. Das Duo "Jonas und Jonas" war auch Wegbereiter entscheidenden Treffers der Begegnung. Twardzik wurde in der 29. Minute nicht angegriffen und bedankte sich für seinen Freiraum mit einem Distanzschuss, den Keeper Patrick Dahm nicht festhalten konnte. Den Abpraller schob van den Brock zur Führung ein.

"Aufgrund der ersten Halbzeit halte ich den Sieg für verdient", bezog sich Budbergs Trainer Patrick Jetten auf das dominante Spiel seiner Elf vor dem Seitenwechsel. Kollege Schütz mochte da am Ende nicht einstimmen, denn nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit nahm das Spiel immer mehr Fahrt in Richtung des Budberger Gehäuses auf. Auch Alpens gesperrter Torjäger Nils Speicher fieberte hinter der Barriere mit seinen Mannschaftskollegen. "Das Spiel wird erst in den letzten Minuten entschieden", lautete sein Tipp. Tobias Schmitz, ansonsten in der Vierer-Abwehrreihe der Gäste vertreten, war auserkoren, Speichers Rolle zu übernehmen, wurde im ersten Durchgang aber von seinen Mitspielern nicht in Szene gesetzt. Jetzt lief es besser, mit Schmitz und dem gesamten Alpener Spiel in der Vorwärtsbewegung. Nico Goergen rutschte an einer Hereingabe vorbei, Tobias Espers Kopfball landete über dem Budberger Tor, den Distanzschuss von Marcel Sura entschärfte David Dohmen im Tor des SVB. Auf der Gegenseite schepperte der Pfosten nach einem Schuss von Benedikt Franke. "Alpen hat uns mit langen Bällen vor Probleme gestellt, sich über die Flügel aber kaum Chancen erspielt", sprach Jetten ein Kompliment für Simon Kömpel und Jonasch Severith aus, die die "Außenbahn" dicht machten. Der Trainer sollte seinen "Goalie" nicht vergessen: Dohmen hatte die Finger noch am Ball, als Esper in der Nachspielzeit abzog. Der Ausgleich lag bis zum Ende in der Luft, fallen wollte er aber nicht mehr. Dies auch, weil Schiri van Zwamen nicht in seine Pfeife blies, um ein "hohes Bein" mit einem Freistoß fünf Meter vor dem Tor des SVB zu ahnden.

(DK)