Fußball: Budberg schockt SVM mit Doppelschlag

Fußball: Budberg schockt SVM mit Doppelschlag

Mark Noreiks, der Keeper des Fußball-Bezirksligisten SV Millingen, sah in der 70. Minute äußerst unglücklich aus, als Sebastian Iwe ihm den Ball abluchste und den 3:0 (2:0)-Endstand für den SV Budberg markierte. Für SVM-Vorstandsmitglied Uli van den Sandt war das die spielentscheidende Situation im Lokalderby zwischen dem SVB und den "Falken".

In dem temporeichen und kampfbetonten Duell lagen die Hausherren bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0 in Führung. Arne Klüh leistet schöne Vorarbeit für Simon Poredda, der zum 1:0 verwandelte (10.).

Strelow mit Alleingang

Nur fünf Minuten später jubelten die Budberger Fans erneut: Tobias Strelow startete einen Alleingang im Mittelfeld, umspielte zwei Millinger und schob souverän den Ball in den Kasten. Bis auf zwei Möglichkeiten durch Gäste-Torjäger Danny Rankl blieb der SV Millingen in Hälfte eins unauffällig. Erst nach dem Seitenwechsel baute die Elf von Wilhelm Wilbers zunehmend Druck auf, die gefährlichen Chancen produzierten jedoch weiterhin der Gastgeber. 20 Minuten vor Schluss bekam Iwe von Poredda einen tollen Pass zugespielt, traf allerdings nur den Pfosten. Kurz danach machte es Iwe dann aber besser, nahm Noreiks den Ball ab und traf zum 3:0. "Millingen war damit geschlagen", freute sich SVB-Coach Frank Pomrehn über die gute Leistung seiner Spieler.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff musste Tobias Schmitz das Feld frühzeitig verlassen. Nach wiederholten Foulspiel sah er Gelb-Rot. "Unsere Fehler wurden heute eiskalt bestraft", so van den Sandt, der nach dem Spiel noch mit einigen Referee-Entscheidungen haderte. Oliver Tittel wäre nach dem Seitenwechsel im Strafraum gefoult worden. Anstatt einen Strafstoß zu bekommen, habe der Schiedsrichter eine Schwalbe gesehen. "Wenn wir dann den Anschlusstreffer machen, wäre noch alles drin gewesen."

  • Lokalsport : Von wegen Sommerfußball - SVM siegt 3:1

Kein Spiel am Fürstenberg

Heim-Trainer Frank Pomrehn war hingegen rundum zufrieden: "Das war eine eindeutige Geschichte, wir haben heute früh die Tore gemacht und verdient gewonnen. Nun schauen wir weiter nach vorne."

Die Partie zwischen dem TuS Xanten und dem TuS Borth wurde gestern abgesagt. Als der Platzwart die Linien am Morgen ziehen wollte, schwammen diese im wahrsten Sinne des Wortes davon.

(RP)
Mehr von RP ONLINE