1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Lokalsport: Budberg schießt sich mit zehn Toren in Mülheim an die Spitze

Lokalsport : Budberg schießt sich mit zehn Toren in Mülheim an die Spitze

Der SV Budberg hat sich mit einem Kantersieg an die Tabellenspitze der Frauen-Fußball-Niederrheinliga geschossen. Beim bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien SV Heißen Mülheim setzten sich die Schwarz-Weißen mit 10:1 (3:0) durch und feierten damit ihren dritten Erfolg im dritten Spiel.

Nach der frühen Führung durch Marie Schneider (7. Minute) erhöhten Scarlet Hellfeier (35.) und Jennifer Heinen (42.) vor der Pause auf 3:0. Nach dem 4:0 durch Hellfeier (50.) konnte Mülheim verkürzen (58.), bevor Alexa Steffans (61.), Claudia vom Eyser (72.), Yvonne Wirtz (75.), Melissa Grimaldi (80. und 85.) sowie erneut Hellfeier (87.) das Ergebnis in die Höhe schraubten. Es war eine auch in dieser Höhe verdiente und klare Angelegenheit für die Budbergerinnen, die sich bis zum nächsten Spieltag die Konkurrenz vom obersten Tabellenplatz anschauen dürfen. Drei Siege aus drei Spielen bei einem Torverhältnis von 13:1 sagt auch zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison schon etwas über die Mitfavoritenstellung der Mannschaft von Trainer Jürgen Raab aus.

Es spielten: Stawowy; Wirtz, Schneider, Peetz (46. Kimpeler), van Kampen, Heinen, Vom Eyser, Hake, Schmitz (60. Faupel), Hellfeier, Steffans (65. Grimaldi).

Der SV Budberg II hat das Derby in der Frauen-Fußball-Landesliga am Sonntag gewonnen. Beim VfL Repelen setzte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Kühn knapp mit 2:1 (0:0) durch. Damit feierte das Budberger Team im dritten Saisonspiel seinen ersten Sieg, während die von Thorsten Arend gecoachten Gastgeberinnen ihre erste Niederlage der noch jungen Spielzeit kassierten. Nach einer Stunde war Annika Sophia Michel erfolgreich und traf zur Budberger 1:0-Führung, die Lisa Arend in der 73. Minute für die ersatzgeschwächten Repelenerinnen ausgleichen konnte. Neun Minuten später war aber erneut Michel zur Stelle und ließ den SVB mit dem 2:1 jubeln. Es spielten: Fricke; Behrens, Trullu, Kühn, Grootz, Booten (87. Behrendt), Wähnert (90. Pletz), Senftleben, Engeln, Michel (88. Romich), Hegmann.

(RP)