Frauenfußball : Budberg II schlägt kurz vor Schluss zu

Jennifer Schlittke erzielte für den Landesligisten in Brünen das späte 2:1. Veen kassierte eine Klasse tiefer die vierte Niederlage in Serie.

„Wir wollen unsere kleine Erfolgsserie weiter schreiben“, hatte Christian Görgen, der Trainer der Frauenfußball-Mannschaft des SV Bduberg II, vor der Begegnung in Brünen gsagt. Und er sollte recht behalten. Mit dem 2:1 (1:1) entführte sein Team drei Zähler. Umjubelte Budberger Spielerin war Jennifer Schlittke, die in der letzten Minute zum 2:1 (1:1) einschoss.

In der ersten Halbzeit hatte Charlyne Silvente Perez die Gäste in Führung gebracht, die Brünen vor der Pause nach einer Standardsituation ausglich. „Gemessen an die Spielanteilen war unser Erfolg bei widrigen Verhältnissen auf einem Aschenplatz verdient“, stellte Görgen fest. Der Gegner versuchte, mit einer defensiven Einstellung den SVB zu stoppen. Bereits am kommenden Mittwoch geht’s für den Landesligisten weiter. Um 19.30 Uhr bestreitet Budberg II das Nachholspiel beim Linner SV.

In der Bezirksliga setzte sich der SSV Lüttingen mit 2:1 (2:0) gegen den SV Donsbrüggen durch. Trainer Burkhard Euwens sprach nach den 90 Minuten von einem verdienten Erfolg. Allerdings habe es sich seine Mannschaft in der Schlussphase selbst schwer gemacht. 15 Minuten vor dem Abpfiff kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. In der ersten Halbzeit hatten Melina Klenk und Franziska Riedel mit ihren Treffern ein 2:0 vorgelegt. „Unser Saisonziel war es, die Zahl der Gegentore zu minimieren. Dies ist uns gegen Donsbrüggen wie auch im bisherigen Saisonverlauf gut gelungen“, so Euwens weiter.

Weniger erfolgreich verlief der Spieltag für die Fußball-Frauen von Borussia Veen. Der Aufsteiger unterlag Bayer Uerdingen auf eigenem Platz mit 1:4 (0:1). Für die „Krähen“ war’s die vierte Niederlage in Serie. Mit zwei Treffern war Franziska Arens, die lange Zeit für den VfL Repelen auf Torejagd gegangen war, maßgeblich am Erfolg der Gäste beteiligt. Der Veener Ehrentreffer zum 1:3 fiel durch Julia Kannegieter in der 78. Minute.