Fußball-Bezirksliga : Veen möchte Spielverderber sein

Die Borussia erwartet schon am Freitagabend den unangefochtenen Spitzenreiter. Trainer Christian Hauk zeigt sich optimistisch.

In Veen dreht sich in diesen Tagen vieles voller Vorfreude um die Karnevalstage. Dass die Bezirksliga-Begegnung der Borussia, in deren Vereinsheim in diesem Monat auch noch kräftig gefeiert werden wird, vorgezogen und schon heute ausgetragen wird, dafür sind allerdings die Gäste des TSV Wachtendonk-Wankum verantwortlich. „Der Verein hat angefragt, und wird wollten nicht der Spielverderber sein“, klärt Trainer Christian Hauk auf. Diese Rolle möchten sich der Coach und sein Team dann doch eher fürs Aufeinandertreffen am Fußball ab 20 Uhr aufsparen.

Der TSV als unangefochtener Spitzenreiter wird mit breiter Brust auftreten, den Gast ein wenig zu ärgern, wird aus Sicht der Borussia aber doch wohl erlaubt sein. Hauk hält es jedenfalls für möglich. „Wir hatten auch im Hinspiel Chancen“, erinnert der Coach an das erste Aufeinandertreffen, das zwar mit 0:6 endete, die „Krähen“ aber unter Wert geschlagen wurden. Für Treffer ist das Spiel immer gut: Veens Jan Büren führt die Torschützenliste der Liga mit 16 Treffern an, dahinter folgt Gästespieler Maik Noldes. Der letztjährige Sonsbecker hat es bislang auf 13 Tore gebracht.

Die Borussia ist auch in der kommenden Woche im Einsatz, denn das Nachholspiel beim VfL Tönisberg wurde auf Mittwoch, 19. Februar, um 19.30 Uhr, angesetzt. Die Veener Vorfreude auf den Karneval muss also noch ein wenig gebremst werden.