Fußball am Niederrhein : Borussia Veen gewinnt bei Kleve II

In der Bezirksliga verliert Aufsteiger Sonsbeck II unglücklich in Tönisberg.

Nach den ersten beiden Spielrunden in der Fußball-Bezirksliga haben die Aufsteiger aus Veen und Sonsbeck erkannt, dass sie in neuer Umgebung durchaus mithalten können. Auf dem Punktekonto hat sich dies bislang aber nur bei der Borussia bemerkbar gemacht, die in Kleve ihren ersten Saisonsieg feierte.

1. FC Kleve II – Borussia Veen 1:2 (1:1). Nach 30 Sekunden traf Jan Büren die Klever Latte, acht Minuten später wurde ein Ball der Borussia auf der Linie abgewehrt. Kurz darauf war dann die Führung fällig, als Ken Klemmer eine Kombination mit dem 1:0 der Gäste abschloss. Das sah schon prima aus, was die Borussia bot – solange, bis Hendrik Terlinden nach einer Viertelstunde den Ball über seinen verdutzten Torhüter Marcel Grewe ins eigene Tor zum Ausgleich beförderte.

Das Klever Team bekam Oberwasser, präsentierte sich dabei aber ideenlos, so dass Grewe hinter seiner stabilen Defensivreihe kaum geprüft wurde.

Auch wenn es im Veener Aufbau haperte, reichte es noch zum entscheidenden Vorstoß in der 83. Minute. Patrick Bertsch war nur unfair zu bremsen; der Gefoulte selbst nahm sich den Ball und verwandelte den fälligen Strafstoß zum umjubelten Siegtreffer. „Kämpferisch war das ein ganz starker Auftritt“, lobte Veens Trainer Christian Hauk sein Team.

Veen: Grewe, Kuper, Terlinden, Evers, Schultz (89. Münzner), Brammen, Willemsen (72. Rusch), Meier, Schmitz (46. Bertsch), Klemmer, Büren (45. Holz).

VfL Tönisberg – SV Sonsbeck II 1:0 (0:0). Der Aufsteiger aus Sonsbeck hatte alles im Gepäck, was zum ersten Saisonpunkt hätte führen können. Das Team erspielte sich Möglichkeiten, bei denen es lediglich an der Latte oder an der eigenen Ungenauigkeit scheiterte; in der Defensive hielt es den Favoriten zumeist auf Distanz und durfte sich zudem auf seinen guten Torhüter David Vengels verlassen.

Eine Unachtsamkeit entschied die Partie: Mehmet Ügüdür war schneller als die Sonsbecker Innenverteidiger und krönte seinen Vorstoß mit dem Siegtreffer nach 70 Minuten.Obwohl der SVS II durch Luca Janßen noch die Ausgleichschance erhielt, stand der Aufsteiger am Ende mit leeren Händen da. Sonsbecks Trainer Johannes Bothen haderte mit dem Ergebnis: „Eine sehr unglückliche Niederlage, denn gefühlt waren wir das bessere Team.“

SVS II: Vengels, Giesen, Gellings, ten Elsen (82. Schumann), Theunissen (75. Merkel), Terlinden (77. Preuß), Janßen, Quernhorst, Theysen, Gerritzen, van Huet.

Mehr von RP ONLINE