1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Bezirksligist Borussia Veen muss beim GSV Moers antreten.

Fußball : Borussia Veen will direkt zurück in die Erfolgsspur

Nach der Niederlage in Tönisberg und den jecken Tagen strebt der Bezirksligist drei Punkte beim GSV Moers an. Dabei setzt er vor allem auf die Qualitäten von Torjäger Jan Büren.

Karneval in Veen ist ohne die Fußballer des Bezirksligisten Borussia Veen nicht vorstellbar. In diesem Jahr war die Teilnahme sogar ein Muss, denn das Motto lautete, passend zum anstehenden Vereinsjubiläum, „100 Jahre und topfit – Borussia reißt alle mit“. Doch nach den jecken Tagen war erst einmal wieder Training angesagt. 13 Spieler schafften es am Dienstag auf den Kunstrasen. „Ich glaube, einige waren erkältet. Für den einen oder anderen war das eher ein Auslaufen des Katers“, sagt Trainer Christian Hauk.

Innenverteidiger Hendrik Terlinden hatte einen plausiblen Grund, zu Hause zu bleiben. Gleich in einer der ersten Trainingseinheiten des Jahres hat es ihn am Rücken erwischt – ein MRT am kommenden Montag wird Auskunft geben, wie lange er ausfallen wird. Vorerst bleibt für Terlinden nur die Rolle des Zuschauers. Und in der musste er am Mittwoch vor den Karnevalstagen bei der 0:2-Niederlage beim VfL Tönisberg bis auf wenige Passagen in der ersten Halbzeit einen „gebrauchten Tag“ mitansehen.

Terlinden hat bereits als A-Jugendlicher erstmals das Trikot der ersten Mannschaft der Borussia getragen. Nach Abstechern zum SV Sonsbeck sowie zur DJK Labbeck-Uedemerbruch schaffte er mit Veen im vergangenen Sommer den Aufstieg in die Bezirksliga, in der die Mannschaft es vor einem halben Jahr auch erstmals in der Meisterschaft mit dem morgigen Gegner, dem GSV Moers zu tun hatte. Die Borussia setzte sich mit 4:1 durch. „Damals hat uns der GSV mit seiner offensiven Ausrichtung in die Karten gespielt“, so Terlinden. Auch für das morgige Rückspiel in Moers, das um 15.30 Uhr angepfiffen wird, ist er guter Dinge. „Wir gewinnen 2:0“, so sein Tipp. Und er hofft dabei auch auf den in Tönisberg leer ausgegangenen Torjäger Jan Büren, der schon 18 Mal erfolgreich war und bei dem es laut  Terlinden „eigentlich nicht möglich ist, dass er zwei Spiele macht, ohne ein Tor zu schießen“.

„Jan hat sich ordentlich geärgert, dass es in Tönisberg nicht geklappt hat“, sagt auch Christian Hauk und fügt hinzu: „Aber da waren alle glücklos, so dass es diesmal eigentlich nur besser laufen kann.“ Borussias Coach nahm seine Spieler in der Woche noch einmal in die Pflicht. „Das 0:2 war eine Lehrstunde für uns und hat gezeigt, dass wir nicht bestehen können, wenn wir auch nur wenige Prozente unserer Leistung nicht abrufen.“ Ein Fragezeichen steht noch hinter der Besetzung der Abwehrzentrale. Nach Terlindens Ausfall stehen mit Severin Minten, Torben Kuper und Pascal Rusch drei Verteidiger bereit. „Das lasse ich mir noch offen“, so Hauk. Sicher ist aber, dass Marius Gietmann wieder deutlich offensiver agieren soll. 

Der GSV Moers startete mit einem enttäuschenden Auftritt in das neue Jahr und hatte beim SV Sonsbeck II mit 0:3 das Nachsehen. Und auch im Nachholspiel vor eigenem Publikum gegen Viktoria Goch (0:4) musste das Team am Donnerstag eine deutliche Niederlage hinnehmen. Gegen Veen stehen die Grafschafter also mächtig unter Druck, wollen sie in der Tabelle nicht noch weiter abrutschen.

Der SV Sonsbeck II ist morgen zu einer unfreiwilligen Pause gezwungen. Die Partie beim TSV Weeze wurde abgesagt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

(DK)