Bezirksliga: SV Budberg verliert 3:4 gegen SSV Strümp

Fussball : Vier Gegentore kosten Budberg nach gutem Start die Punkte

Fußball-Bezirksliga: Fehler in der Defensivarbeit machen der Elf von Trainer Patrick Jetten gegen Strümp einen Strich durch die Rechnung. Am Ende heißt es 3:4.

Wenn die Heimmannschaft drei Tore erzielt, dann stehen die Chancen auf einen Sieg eigentlich recht gut. Der SV Budberg musste gegen den SSV Strümp erfahren, dass zu diesem Grundsatz jedoch auch immer eine gute Defensivleistung gehört. Bei der 3:4 (2:3)-Niederlage leistete sich der SVB zu viele Fehler und verlor das zweite Spiel in Folge.

Dabei hatten die Gastgeber bärenstark angefangen. Jonas van den Brock, der sich von seinem Trainer ein Sonderlob verdiente, war bereits nach fünf Minuten zur Stelle und erzielte die Budberger Führung. Als Jonas Twardzik nach 20 Minuten das 2:0 nachlegte, sah alles nach einem ungefährdeten Budberger Sieg aus. „Da hätte sich der Gegner auch über ein 5:0 nicht beschweren können. Wir hatten noch weitere richtig gute Gelegenheiten“, sagte SVB-Trainer Patrick Jetten. Doch plötzlich wendete sich das Blatt. Die Hausherren stellten das Fußballspielen weitgehend ein und brachten die Gäste so zurück in die Partie. Mit Abspielfehlern und Unaufmerksamkeiten sorgten die Budberger dafür, dass der SSV die Partie durch Tore in der 24., 34. und 43. Minute gedreht hatte.

Nach dem Seitenwechsel hatte Budberg mit dem zweiten Treffer von van den Brock zum 3:3 zunächst die richtige Antwort parat (51.). „Jonas möchte ich wirklich ein großes Lob aussprechen, nicht nur aufgrund seiner beiden Tore. Er hatte gute Ideen und gute Laufwege, das war stark“, so Jetten. Für einen Punktgewinn reichte es aber nicht. Denn kurz vor dem Abpfiff waren die Gäste noch einmal zur Stelle und trafen zum 4:3 (88.).

  • Fussball : Tempo und Geduld gegen Strümp
  • Lokalsport : Gelungener Test: Doppelpack von van den Brock
  • Lokalsport : Vierter "Dreier" in Serie für den SV Budberg

„Sieben Gegentore aus den letzten beiden Spielen sind zu viel. Die Fehlerzahl ist im Moment einfach zu hoch und es fehlt etwas an der Konzentration“, bemängelte Jetten, dessen Team sich nach der Führung von den robusten Gästen den Schneid abkaufen ließ.

SV Budberg: Sackers; Severith, Hoffmann, Klüppel, Twardzik, Beerenberg, Mölders (46. Kienapfel), Temath (46. Vesper), van den Brock, Carrion Torrejon, Morawa.

Mehr von RP ONLINE