Bezirksliga: SV Budberg hat den SSV Strümp zu Gast

Fussball: Tempo und Geduld gegen Strümp

Fußball-Bezirksliga: SV Budberg erwartet mit dem SSV einen tiefstehenden Gegner.

Am vergangenen Wochenende gab es für den SV Budberg in der Bezirksliga die erste Saisonniederlage. Während der Trainingswoche sah Trainer Patrick Jetten mit seinem Team jedoch kaum einen Grund zurück zu schauen, sondern legte den Fokus viel mehr auf den kommenden Gegner, den SSV Strümp. Zum einen deshalb, weil bei der Niederlage in Viersen die Leistung in der zweiten Halbzeit schon wieder gestimmt hatte. Zum anderen, weil die beiden Mannschaften völlig verschiedene Anforderungen an den SVB gestellt haben beziehungsweise stellen werden.

„Gegen Strümp wird es ein völlig anderes Spiel werden. Deshalb haben wir auch ganz anders trainiert“, erklärt Jetten. Nach dem spielstarken Tabellenzweiten erwartet er den SSV eher als tiefstehenden und kompakten Gegner. „Die haben viele Gegentore bekommen, das wollen sie bei uns sicher vermeiden“, vermutet Budbergs Coach. Mit 17 Gegentoren stellt Strümp derzeit die schwächste Defensive der Liga. „Trotzdem werden wir viel Geduld und Ruhe brauchen“, mahnt Jetten. Er fordern von seiner Mannschaft hohes Tempo bei gleichzeitiger Reduzierung des Risikos. „Es geht darum, keine leichten Fehler zu machen. Zudem müssen wir ihren Stürmer, der vier der neun Tore erzielt hat, immer im Auge behalten“, so der SVB-Coach.

  • Meerbusch : SSV Strümp: Sonntag gegen Kaldenkirchen

Außer den üblichen Statistiken ist in Budberg allerdings nicht viel über den Gegner bekannt. Jetten spricht von einem „totalen Fragezeichen“ und behält sich daher Systemwechsel oder Anpassungen während des Spiels vor. Schmerzen wird das Fehlen von Stürmer Benedikt Franke, der nach seiner Roten Karte gegen Viersen in den nächsten Wochen zum Zuschauen verurteilt ist.

„Bene hätte uns sicher gut getan gegen einen tiefstehenden Gegner. Andererseits freue ich mich darauf, dass sich jetzt auch die anderen Stürmer mal beweisen können“, sagt Jetten.