Bezirksliga: Borussia Veen mit dem vierten Spiel in zwölf Tagen

Bezirksliga : Borussia Veen mit dem vierten Spiel in zwölf Tagen

Borussia Veen, Aufsteiger in die Bezirksliga, hat derzeit ein strammes Programm zu absolvieren. Zum vierten Mal innerhalb von zwölf Tagen geht die Mannschaft heute Abend auf den Platz. Der Trainer findet‘s gut.

„Das ist besser als jedes Konditionstraining“, sagt Trainer Christian Hauk. Was die Laufeinheiten betrifft, dürfte sich Borussias Übungsleiter vor dem Spiel beim TSV Wachtendonk-Wankum wohl auch keine Gedanken machen. Der Gastgeber belegt nach drei Spielen ohne Punktverlust den ersten Tabellenrang – die Borussia darf sich einmal mehr als Außenseiter verstehen, der wieder viele Wege gehen muss, um seinen guten Lauf in der Liga fortsetzen zu können.

Das Veener Team kennt die Übung schon und hat sie bislang auch gut umgesetzt. Die vier Punkte auf dem Konto überraschen auch den Trainer. „Mehr als wir bei unserem strammen Auftaktprogramm erwartet haben“, gesteht Hauk und erinnert daran, dass seine Mannschaft dabei immer noch nicht in Bestbesetzung antreten durfte. Daniel Müller, Lukas Höptner und Dennis Tegeler werden auch heute nicht dabei sein können; auch Jan Büren muss nach seiner genähten Platzwunde wohl noch einmal aussetzen. Immerhin tut sich beim Mannschaftskapitän etwas. Dennis Tegeler, erst verletzt und dann im Urlaub, soll am Wochenende in der zweiten Veener Mannschaft wieder Spielpraxis sammeln, ehe dann die Bezirksliga ruft. „Unser großer Kader hat sich ausgezahlt“, sagt der Trainer, der bislang bereits 20 Spieler einsetzte.

Ein Dankeschön der Veener geht an die Bereitschaft der TSV, das Spiel, das erst am Samstag stattfinden sollte, noch einmal um zwei Tage vorzuverlegen. So kann es für Spieler und Verantwortliche der Borussia am Wochenende ungestört zum Veener Schützenfest gehen.