Bernd Hobsch mit Fußballschule zur Gast beim SV Millingen in Rheinberg

Fußball-Camp mit Bernd Hobsch: 19 junge Fußballer lernen vom Ex-Profi Bernd Hobsch

Drei Tage lang war der Deutsche Meister von 1993 mit seiner Fußballschule zu Gast beim SV Millingen in der Rheinberger Großraum-Sporthalle. Hobsch zeigte vollen Einsatz - auch an der Essensausgabe.

(RP) Trainieren unter einem ehemaligen Bundesliga-Profi und Fußball-Nationalspieler. Dieses Erlebnis wurde von Donnerstag, 27. Dezember 2018, bis Samstag 29. Dezember, 19 Kindern des SV Millingen und umliegender Vereine zuteil. Denn Ex-Profi Bernd Hobsch war mit seiner Fußballschule in der Rheinberger Großraum-Sporthalle zu Gast. Als Co-Trainer stand ihm Tim Feltes, der Übungsleiter der Millinger D-Junioren, zur Seite.

Die Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren verlebten drei tolle Tage mit Hobsch. Sie und ihre Eltern seien von den kindgerechten Übungseinheiten restlos begeistert gewesen, heißt es von Seiten des SV Millingen – auch wenn das abwechslungsreiche Training mit und ohne Ball „wie bei den Profis“ für den einen oder anderen doch sehr anstrengend gewesen sei. Nach der Begrüßung durch Millingens Jugendobfrau Angelika Glanz erhielt jeder Teilnehmer zunächst einen Fußball sowie ein T-Shirt zum Selbstkostenpreis.

Anders als bei vielen anderen Fußballschulen, bei denen prominente Fußballer nur ihren Namen vermarkten und sich bestenfalls einmal zu einer kurzen Autogrammstunde blicken lassen, war Bernd Hobsch alle drei Tage lange über im Einsatz, um den Kindern die Feinheiten des Fußballspiels zu vermitteln. Mit seiner natürlichen Autorität hatte er die jungen Fußballerinnen und Fußballer, es waren auch zwei Mädchen dabei, immer im Griff. Man merkte ihm die Freude an der Arbeit in jeder Sekunde an, sodass er sich auch nicht zu schade dafür war, eigenhändig das Mittagessen auszugeben.

  • Lokalsport : Fußballschule mit Hobsch und Eigl

Am Abschlusstag war stand dann nach Meinung vieler der absolute Höhepunkt des dreitägigen Trainingslagers an – ein gemeinsames Eltern-Kind-Training. Nach einem „leichten“ Aufwärmprogramm und gymnastischen Übungen zur Stärkung der verschiedenen Muskelgruppen fand noch ein Fußballturnier statt. Zwei Kinder- und zwei Erwachsenenmannschaften wurden gebildet, die nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ spielten, und den Vätern und Müttern gelang es tatsächlich, die beiden vorderen Plätze zu ergattern. Dafür waren die Kinder bei den einzelnen Trainingseinheiten aber deutlich stärker. Dann hieß es Abschied nehmen. Bernd Hobsch lobte die Kinder ausdrücklich für ihren Trainingseifer und ihre große Disziplin. Ein besonderes Lob ging auch an Angelika Glanz, die an allen Tagen in ihrer Küche das Mittagessen zubereitet hatte. Zudem bedankte sich Hobsch auch bei Tim Feltes, der ihn an den drei Tagen Fußballcamp enorm unterstützt habe.

Zum Schluss gab es für alle noch eine Erinnerungsmedaille und Autogrammkarten. Selbstverständlich wurden auch jede Menge Fotos mit dem Ex-Nationalspieler geschossen, der mit Werder Bremen 1993 Deutscher Meister wurde und ein Jahr später den DFB-Pokal an die Weser holte.

Mehr von RP ONLINE