Lokalsport: Bauprojekt der Borussia stockt, Bemong neuer Fußball-Obmann

Lokalsport : Bauprojekt der Borussia stockt, Bemong neuer Fußball-Obmann

Der Saal im Vereinslokal der Terlindens platzte aus allen Nähten, als die Hauptversammlung von Borussia Veen begann. Es standen Wahlen an und Ehrungen auf der Tagesordnung. Die Jahresberichte der Abteilungen lagen in schriftlicher Form aus, zu denen es keine Nachfragen gab. Das größte Interesse galt Punkt 6 - der Erweiterung des Sportheims mit Umkleide- und Duschraum.

Der Vorsitzende Heinz-Gerd "HG" Conrad ging mit seinem Statement konsequent "in die Bütt", um chronologisch das in die Kritik geratene Bauprojekt den Vereinsmitgliedern zu erläutern und um auf Nachfragen zu reagieren. Die Fakten sind im Krähendorf hinlänglich bekannt. Die Borussia hatte bereits mit dem Rohbau begonnen, ohne dass vom Kreis die Genehmigung vorlag. Hinzu kam, dass ein ehrenamtlicher Helfer auf der Baustelle schwer verunglückte. Der Begriff "Schwarzbau" ist allgegenwärtig. Dem ersten Architekten wurde die Vorlageberechtigung entzogen.

Manuel Mauritzen wurde beauftragt. Der Architekt reichte die fehlenden Unterlagen zu Brandschutzgutachten, Parkplatzauflagen bis hin zum behindertengerechten Lift ein. "Mit schnell, schnell war da nichts", sagte Conrad. So wurde amtlicherseits die Baustelle vor Wochen stillgelegt. Damit wird das Projekt teurer. "Der Baustopp gilt solange, bis alle Unterlagen geprüft sind", so Conrad. Das heißt: Abwarten und auf ein Signal der Behörden warten. "Wir gehen von einer zeitnahen Genehmigung aus", gab sich der Vorsitzende zuversichtlich. Dass neben der finanziellen Eigendynamik auch der Terminplan völlig aus dem Ruder gelaufen ist, ist Vorstand wie Mitgliedern klar. Conrad hofft, dass die ehrenamtlichen Helfer den Rohbau noch vor dem Frost hochziehen können. Persönlich sehr betroffen gemacht habe ihn der Unfall auf der Baustelle. Auf Nachfrage eines Mitglieds nach der Absicherung des Verunglückten erwiderte er, dass alle Ehrenamtler über den Verein versichert seien. Dem Unfallopfer gehe es besser.

Nach dem Votum der Mitglieder bleibt Michael van Beek, der in Abwesenheit einstimmig bestätigt wurde, 2. Vorsitzender, und Jan Terlinden Kassierer. Ruth Willemsen ist weiterhin Frauenbeauftragte, Heinz Bemong junior der neue Fußball-Obmann sowie Thomas Willemsen Kassenprüfer. Mit zum Vorstand gehören Dirk Hirschfeld als Projektleiter sowie Nicole Heptner als Mitglieder- und Ehrenamtsbeauftragte.

Zudem wurde über das große Jugendturnier an Pfingstmontag gesprochen. Es werde wieder Nachwuchs von namhaften Vereinen im Krähendorf erwartet. Dringend gesucht werden noch drei Fußball-Schiedsrichter.

(sabi)
Mehr von RP ONLINE