Basketball: TuS 08 Rheinberg will Tabellenführung in Bezirksliga ausbauen

Basketball : TuS 08 visiert fünften Erfolg in Serie an

Nach vier Spieltagen stehen die Rheinberger Bezirksliga-Basketballer unbesiegt an der Spitze. Am Samstag kommt die Liga aus der vierwöchigen Ferien-Pause. In Dinslaken will der TuS die Weichen für weitere erfolgreiche Wochen stellen.

Vier Spiele, vier Siege. Mit dieser makellosen Bilanz kommen die Bezirksliga-Basketballer des TuS 08 Rheinberg aus der Herbstferien-Pause zurück aufs Parkett. Und nach dem Geschmack von Trainerin Anika Illbruck-Schuurmann und ihrem Team soll es genau so weiter gehen, wie es bislang gelaufen ist.

Denn diesen Saisonstart hatten den Blau-Gelben aus Rheinberg vor der Spielzeit eigentlich nur wenige zugetraut. Doch dann konnte man mit Thomas Achtermeier, der vom benachbarten Regionalligisten BG Lintfort nach Rheinberg wechselte, einen Spieler integrieren, der dem Kader nicht nur enorm viel Qualität hinzufügte, sondern auch einen positiven Effekt auf das Team-Gefüge hatte. „Thomas Verpflichtung hat uns schon enorm nach vorne gebracht. Nicht nur, weil er auf dem Feld immer alles gibt und sowohl in der Offensive als auch in der Defensive wahnsinnige Qualitäten mitbringt, sondern auch, weil sich die anderen an seinen Leistungen hochziehen“, berichtet Illbruck-Schuurmann.

Es sei durch Achtermeier einfach deutlich mehr Stabilität im Team. „Er sorgt für viel Entlastung, die anderen Führungsspieler haben nun viel mehr Freiheiten als vorher. Und die jungen Spieler wissen, dass sie Fehler machen können, ohne dass es schwerwiegende Folgen hat. Das sorgt für viel Selbstvertrauen.“ Und genau das haben die Rheinberger in den ersten vier Spielen der Saison auch auf dem Parkett gezeigt. Vier deutliche Erfolge konnten vom letztjährigen Kellerkind bislang eingefahren werden, damit führt man punktgleich mit dem Altenessener TV 2 und dem Kettwiger SV, allerdings mit dem besten Korbverhältnis, die Tabelle an.

Anika Illbruck-Schuurmann, Trainerin der TuS-Basketballer. Foto: Verein

Nun wartet am Samstag das Auswärtsspiel beim bislang noch sieglosen SuS Dinslaken. „Diese Partie kommt uns ganz gelegen, um nach der Pause wieder herein zu finden. Auch wenn die ersten Trainingseinheiten gezeigt haben, dass die Jungs ihren Rhythmus eigentlich nicht verloren haben“, sagt die Trainerin. Nichtsdestotrotz warten an den dann folgenden Spieltagen die ersten richtigen Bewährungsprüfungen. Zunächst geht es dann zu Hause gegen den punktgleichen Verfolger Altenessen 2, danach zum derzeitigen Vierten BG Duisburg-West 3. „Ich bin froh, dass wir zunächst zu Hause gegen Altenessen spielen. Denn die gehen schon ziemlich körperlich zur Sache, das wird eine knifflige Aufgabe. So können wir zur gewohnten Zeit spielen und müssen nicht mittwochabends nach Essen“, sagt Illbruck-Schuurmann.

Alles in allem freut sich die TuS-Trainerin zwar über den gelungenen Saisonstart, tritt aber gleichzeitig auch auf die Euphoriebremse. „Ich kenne mein Team und meine Jungs. Wir dürfen daher nun nicht abheben, sondern müssen fokussiert bleiben. Auch wenn es eine Floskel ist, aber: Wir denken nur von Spiel zu Spiel.“ Und im nun anstehenden sollen nach Möglichkeit die nächsten zwei Punkte eingefahren werden.