Basketball: TuS 08 Rheinberg unterliegt Mühleimer TG in Bezirksliga

Basketball : Fehlende Erfahrung verhindert Sieg

Basketball: TuS 08 Rheinberg unterliegt knapp der abgezockten Mülheimer TG.

(pm) Spielt man in der Basketball-Bezirksliga 7 gegen Mülheimer TG, kann man sich auch in dieser Sportart auf eine Englische Woche einstellen. Und so musste die Mannschaft des TuS 08 Rheinberg am vergangenen Donnerstag zu einem der wichtigsten Spiele der Rückrunde spätabends ins Ruhrgebiet reisen, um den direkten Tabellennachbarn zu bezwingen. 

Die Vorzeichen für die Rheinberger standen gut: Schuurmann hatte sich gesund zurückgemeldet, somit konnte man Tags zuvor vollzählig trainieren und mit einer tiefen Bank in Mülheim auflaufen. Doch aus Sicht der Gäste war das auch bei den Hausherren der Fall: Sämtliche Hochkaräter hatte die TG für das Kellerduell mobilisiert und konnte somit ebenfalls aus dem Vollen schöpfen.

Die erste Halbzeit lief zunächst gut für die Gäste vom Niederrhein. Schäfer leitete souverän die Offensive gegen die erfahrenen Hünen aus dem Ruhrgebiet. Geschickt setzte er Schrader, Hussmann und Wönnmann in Szene. Youngster Julius Jussef brachte noch weiteren Schwung ins Spiel, sodass der TuS sogar den einen oder anderen Gegenstoß aus einer engagierten Zonenverteidigung laufen konnte. Euphorisch und zuversichtlich ging der Gast mit einer Führung von acht Punkten in die Halbzeitpause (19:27).

Doch nach dem Seitenwechsel machte sich die Erfahrung der Mülheimer bemerkbar. Die TG zog nun Tempo und die Spielhärte an und „konterte“ den TuS ein ums andere Mal aus. Davon verunsichert unterliefen der Mannschaft von Trainerin Annika Illbruck-Schuurmann unnötige Ballverluste. Zudem wurden eigentlich überflüssige Fouls nötig, um den Gegner zu stoppen. Die TG nutzte dies aus: Mit einem Unentschieden (43:43) ging es in den Schlussabschnitt.

Dieser gestaltete sich als offener Schlagabtausch. Immer wieder versuchten die körperlich überlegenen Gastgeber davon zu ziehen. Doch die Rheinberger gaben sich nicht so leicht geschlagen. Durch eine defensive Umstellung ging ein Ruck durch das Team. Schrader, Wönnmann und Hussmann warfen alles, was sie hatten, in die Waagschale, um die drohende Niederlage abzuwenden.

Doch erneut entschied die Erfahrung des Gegners ein Spiel gegen den TuS. Mülheim verzeichnete nur ein Foul im letzten Viertel, Rheinberg hingegen kassierte allein sieben in dieser extrem heißen Phase. Die daraus resultierenden Freiwürfe nutzten die Gastgeber effizient und eiskalt. Absprachefehler in der TuS-Verteidigung verhinderten letztlich dann auch eine Aufholjagd, sodass Mülheim sich knapp mit 66:62 durchsetzen konnte.

„Toll zu sehen war, wie Hussmann und Jussef phasenweise gelungene Spielzüge auf das Parkett zauberten und auch die langen Kerls Rohrbach und Wönnmann konnten überzeugen. Besonders Wönnmann findet seine Rolle immer mehr als innerer Motor und Koordinator der Defensive“, sagte Trainerin Illbruck-Schuurmann nach der Partie

TuS: Hussmann, Schrader, Wönnmann (alle 16), Jussef (6), Rohrbach (4), Blaisdell, Schäfer (beide 2) Claassen, Schuurmann, Kortwig, Maas, Hörenbaum.

Mehr von RP ONLINE