TuS 08-Basketballer bekommen neuen Trainer Rheinbergs Meistercoach Thorsten Watzek muss gehen

Rheinberg · Die in die 2. Regionalliga aufgestiegenen Basketball-Herren des TuS 08 Rheinberg bekommen einen neuen Coach. Der Großteil der Mannschaft habe sich gegen Thorsten Watzek ausgesprochen, sagt Abteilungsleiter Thomas Schrader. Auch im Kader gibt’s Veränderungen.

 Thorsten Watzek hat als Trainer mit den Rheinberger Basketballern Geschichte geschrieben.

Thorsten Watzek hat als Trainer mit den Rheinberger Basketballern Geschichte geschrieben.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Ende April war Thorsten Watzek mittendrin in den Aufstiegsfeierlichkeiten. Der 44-Jährige hatte mit den Basketball-Herren des TuS 08 Rheinberg Vereinsgeschichte geschrieben, die Mannschaft als Trainer in die 2. Regionalliga geführt. Schon da war nicht klar, ob er als Coach dabei bleibt. Watzek war aber eigentlich guter Dinge, dass er weitermacht. Jetzt steht allerdings fest, dass der Meister-Trainer gehen muss. Der Großteil der Mannschaft habe sich gegen ihn ausgesprochen, sagt Abteilungsleiter Thomas Schrader auf Nachfrage. Watzek spricht von einem „Tiefschlag“. Seinen Nachfolger will Schrader noch im Juni bekanntgeben.

„Thomas hat mich angerufen und informiert, dass ich nicht mehr Trainer bin. Ich war schon überrascht. Es soll sportlich nicht gepasst haben. Die genauen Gründe habe ich bis heute nicht erfahren“, so Watzek. „Ich bin jemand, der weniger Wert auf das individuelle Training legt, sondern das Team-Spiel mehr in den Vordergrund stellt. Das hat wohl einigen Spielern nicht gepasst. Zudem haben sich wohl einige Jungs beschwert, dass sie am Ende der Saison zu wenig Spielzeit hatten“, meint der Coach weiter. „Ich denke aber, dass der Erfolg mit dem Aufstieg für sich spricht.“

Schrader sagt: „Der Verein wird nicht vergessen, was wir Thorsten zu verdanken haben. Menschlich kann man ihm nichts vorwerfen. Ich habe mich immer auf ihn verlassen können. Er hat auch viel Drumherum gemacht. Aber beim Training und Spiel gab’s zwischen ihm und dem Großteil der Mannschaft verschiedene Ansichten. Das hat sich in den letzten Wochen der Meisterschaft hochgeschaukelt. Ich musste da als Abteilungsleiter reagieren.“

Die Gespräche mit Watzeks Nachfolger seien weit fortgeschritten. Spätestens in der letzten Juni-Woche soll feststehen, welcher Trainer die Rheinberger Mannschaft in der kommenden Saison zum Klassenerhalt führen soll. Drei Spieler werden nicht mehr dem Kader angehören. Neben Schrader, der die Karriere beendete, scheiden auch Marius Wönnmann sowie Jan Terhorst aus. Beide spielen womöglich in der „Zweiten“ weiter. Bis zu drei neue Korbjäger könnten dazukommen. Ausschau gehalten wird nach einem Center, Aufbauspieler sowie Allrounder, so Schrader.

Thorsten Watzek möchte sich derweil in der nächsten Spielzeit keine Heimpartie des TuS 08 anschauen: „Ich benötige Abstand. Dafür sitzt der Stachel der Enttäuschung zu tief.“ Als Trainer will der Neukirchen-Vluyner eine Pause einlegen. Dem Basketball bleibt er als Schiedsrichter weiter verbunden.