Basketball-Bezirksliga: TuS 08 Rheinberg siegt gegen Altenessener TV 2

Basketball : Rheinberg setzt nächstes Ausrufezeichen

Dank einer überragenden ersten Halbzeit gewinnen die Bezirksliga-Basketballer des TuS 08 das Spitzenspiel gegen den Altenessener TV 2. Damit führen die Rheinberger nun alleine die Tabelle an. Am Freitag wartet das nächste Topspiel.

Die Bezirksliga-Basketballer des TuS 08 Rheinberg haben ihre erste harte Bewährungsprobe in dieser Saison bestanden. Denn die Truppe von Trainerin Anika Illbruck-Schuurmann setzte sich am Wochenende verdient mit 82:73(52:37) gegen die Zweitvertretung des Altenessener TV durch und entschied damit das Spitzenspiel für sich. Damit führen die Rheinberger nun als einziges noch ungeschlagenes Team die Tabelle im Alleingang an.

Die Hoffnungen, die man sich aufg Seiten der Rheinberger im Vorfeld gemacht hatte, bestätigten sich. Beide Mannschaften traten in Topbesetzung an und auch die Kulisse ließ nichts zu wünschen übrig: Eine volle Rheinberger Großraumsporthalle war bereit, den Gegner gebührend mit Pauken und Kuhglocken zu empfangen, und das eigenen Team nach vorne zu brüllen.

Von dieser Stimmung befeuert schenkten sich beide Teams von Beginn an nichts. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet sofort eine hohe Trefferqoute an den Tag, doch die TuS-Akteure Smaglinski und Hörenbaum hielten ihrerseits dagegen. Stark herausgespielte Wurfchancen wurden von beiden eiskalt verwandelt.

Im zweiten Viertel erhöhte die Mannschaft von Anika Illbruck-Schuurmann dann merklich die Intensität in der Verteidigung. So wurden die Essener dazu gezwungen, häufiger am Brett abzuschließen. Zwar sammelte der TuS bei diesen Aktionen viele Fouls, doch zeigten sich die Gäste von der Freiwurflinie bei weitem nicht so treffsicher wie aus der Distanz. Das spielte den Rheinbergern in die Karten. Konzentriert wurden sich die Rebounds gesichert und vorne durch Hussmann, Achtermeier und Schrader vergoldet. Die drei TuS-Akteure drückten dem zweiten Viertel ihren Stempel auf und verhalfen den Hausherren somit zu einem beruhigenden Polster von 15 Punkten bis zur Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel fuhren beide Mannschaften das Tempo dann allerdings ein wenig herunter. Das allerdings kam den Altenessenern entgegen, die nun langsam aber sicher wieder aufschließen konnten. Doch Achtermeier und Hussmann führten ihr Team in der Offensive weiter an, während Schrader unter den Brettern alle Bälle einsammelte, die nicht direkt ihr Ziel fanden. So wurde das letzte Viertel für den TuS noch einmal zu einem wahren Kraftakt. Marius Wönnmann, der für dieses Spiel extra seinen Umzug verschoben hatte, peitschte sein Team noch einmal lautstark und mit kraftvollen Aktionen unter dem Korb an. Doch auch die Essener Schützen hatten nun ihren Rhythmus wiedergefunden und konnten mit einigen erfolgreichen Distanztreffern den Rückstand noch einmal verkürzen.

Doch letztlich reichte das zuvor herausgespielte Polster für den TuS. Unter dem Jubel der vielen Fans konnte der am Ende verdiente Erfolg eingefahren werden. Trainerin Anika Illbruck-Schuurmann freute sich über die Leistung ihrer Spieler. „Zu Beginn der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, welch intensives Tempo wir im ersten Abschnitt gegangen sind. Und auch, wenn die Essener für meinen Geschmack am Ende etwas zu häufig getroffen haben, können die Jungs stolz auf ihre Leistung sein. Nun freuen wir uns auf das nächste Spitzenspiel.“

Für den TuS 08 spielten: Achtermeier (25), Schrader, Hussmann (beide 13), Hörenbaum (10), Smaglinski (9), Wönnmann (6), Schuurmann, Schäfer (beide 3), Blaisdell, Gelen, Fuss und Claassen