Auszeichnung: 400 Euro für die Grundschule Millingen

Schulsport : Sportskanonen auf kurzen Beinen

Weil so viele Kinder der Millinger Grundschule die Prüfung zum Fitnessorden bestanden haben, gab’s 400 Euro.

Im nächsten Frühjahr werden die Mädchen und Jungen der Schule am Bienenhaus Besuch bekommen. Trainer der Skateschule NRW schauen an mehreren Tagen vorbei. Sie bringen auch das Equipment mit. Vorher werden die Lehrerinnen Miriam Schöndeling und Laura Jung von den Fachkräften im Training auf Inline Skates fit gemacht. Rektorin Jasmin Brune und ihr Team haben die Skateschule für die nächste Projektwoche in Millingen gebucht.

Bezahlt wird der Besuch des Funmobils unter anderem mit der Siegprämie aus dem landesweiten Sportabzeichen-Wettbewerb. Die Schule am Bienenhaus hatte 2017 einen Platz in den Top 5 belegt und ist jetzt dafür ausgezeichnet worden.

Rektorin Jasmin Brune mit der Urkunde des LSB. Foto: Putjus

Über 93 Prozent der Schülerinnen und Schüler, also fast alle, hatten die Anforderungen erfüllt. Mit dieser starken Quote landeten die Millinger auf Rang fünf in der Auflistung der „Primarstufe mit bis zu 150 Kindern“. 80 Grundschulen hatten sich in NRW an dem Wettbewerb beteiligt. Das Gros der 118 Millinger Schülerinnen und Schüler nahm an der Verleihung auf dem Schulhof teil. „Ihr ward ganz, ganz, ganz sportlich – super toll“, fasste Brune die Leistungen zusammen. „Und jetzt gibt’s dafür die Belohnung“, fügte Angelika Glanz, Vorsitzende der Sportjugend im Kreissportbund Wesel, an.

Auch Peter Houcken aus dem Vorstand des Stadtsportverband Rheinberg schaute vorbei und übergab die Urkunde. „Ihr seid ja schon seit Jahren an der Spitze zu finden. Es gibt hier ein sehr engagiertes Lehrer-Team, das euch an den Sport heranführt“, sagte er und lobte „das gute Konzept der Grundschule“. Vom Landessportbund (LSB), der den Wettbewerb durchführt, gab’s ein Preisgeld von 400 Euro.

Für Michaela Engelmeier, die Vizepräsidentin des LSB in Nordrhein-Westfalen, sind die Kinder der Grundschule am Bienenhaus kleine Vorbilder. Denn 2017 wurden landesweit rund 11.400 Fitnessorden weniger verteilt als im Jahr zuvor. Der Rückgang im Jugendbereich sei sogar höher gewesen als bei den Erwachsenen; vor allem beim Erst-Erwerb. „Wir müssen unsere Anstrengungen verstärken, damit der Sportabzeichen für die Zukunft gut gerüstet ist“, schreibt Engelmeier in ihrem Vorwort zur Dokumentation „Deutsches Sportabzeichen“.

Regelmäßige Bewegung auch außerhalb des Unterrichts wird an der Schule am Bienenhaus groß geschrieben. Groß ist ebenfalls schon die Vorfreude bei den Kindern auf die Projektwoche. Dann werden sie an den Sport auf acht Rollen herangeführt und auf das sichere Skaten im öffentlichen Raum vorbereitet – natürlich in Schutzausrüstung.

Mehr von RP ONLINE