Aus im Viertelfinale

Ossenberg (put) Trotz einer deutlichen Schlappe nach Zählern verließ Boxer Vitali Kreider gestern den Ring erhobenen Hauptes: Der 22-jährige Halbschwergewichtler von Concordia Ossenberg unterlag bei der Deutschen Meisterschaft in Wolfenbüttel im Viertelfinale dem Topfavoriten Gottlieb Weiß zwar mit 6:36, sammelte aber bei den rund 1000 Zuschauern viele Sympathiepunkte.

Auch Trainer Jürgen Fikara war mit der Leistung seines Schützlings gegen den Teamkapitän des Erstligisten BC Olympia Rhein-Neckar zufrieden, kritisierte aber die Richter hinter den Seilen. „Vitali hat sich toll verkauft und 20 Punkte mehr verdient gehabt. Er hat ordentlich Paroli geboten. Aber nur durch einen Niederschlag hätte mein Junge gewinnen können. Weiß hatte ganz klar einen Bonus“, meinte der Coach. Kreiders Gegner wird bei den Olympischen Spielen in Peking boxen. </p>

(RP)
Mehr von RP ONLINE