Lokalsport: Aus 18 Metern auf Medaillenjagd

Lokalsport: Aus 18 Metern auf Medaillenjagd

Für ihr Highlight der Hallensaison müssen die 14 Bogenschützen des BSC Rheinberg und BSV Eversael eine weite Strecke zurücklegen. In Thüringen werden an diesem Wochenende die Deutschen Meistertitel vergeben.

Bei der Landesmeisterschaft in Opladen war Michael Süsselbeck, Hermann Goysens und Holger Messerschmidt vom BSC Rheinberg etwas ganz Besonderes gelungen. Sie hatten als Mannschaft mit dem Langbogen mit 1444 Ringen den Deutschen Hallen-Rekord verbessert. Bei der DM an diesem Wochenende im thüringischen Mülhausen hätte das Trio wohl um den Titel mitgeschossen. Doch weil Messerschmidt auf die nationale Meisterschaft verzichtet, treten Süsselbeck sowie Goysens lediglich im Einzelwettbewerb an.

Acht Mitglieder des Rheinberger Vereins haben sich für die Titelkämpfe, die der Deutsche Bogensport-Verband ausrichtet, qualifiziert. Sie müssen aus 18 Metern 60 Pfeile auf die Scheiben schießen, bis das Endergebnis feststeht. "Alle fahren gut vorbereitet zur DM", sagte Trainerin Iris Wabersich, die nicht nur vor Ort Tipps gibt, sondern selber auf Ringejagd geht. Sie tritt mit dem Jagdbogen in der Ü50-Klasse an. Das Gefühl, Deutsche Meisterin zu sein, kennt Heidi Möller, die in der Ü40-Klasse mit einem Treppchenplatz liebäugelt. Auch Süsselbeck (Ü45) sowie Goyens (Ü55) dürfen sich was ausrechnen. Doch Wabersich stellt klar: "Die Teilnehmerfelder sind ausgeglichener als noch vor einigen Jahren, vor allem die ostdeutschen Vereine stärker geworden."

Drei BSC-Schützen stehen vor ihrer Premiere bei einer DM für Bögen ohne Visier. Julia Schreinermachen (Damen), Dirk Kreutzmann (Ü45) und Jonas Bechhaus (Herren) packen ihren Jagdbogen ein. In der Herren-Wertung wird auch Patrick Kuhs dabei sein.

  • Lokalsport : Elf Einzeltitel für den BSV Eversael

Ebenfalls nach Mühlhausen fahren sechs Mitglieder des BSV Eversael, die in der Disziplin Blankbogen das DM-Ticket gelöst haben. So hat sich Steffen Bonacker (Herren) vorgenommen, vorne mitzumischen. Melanie Eimer hofft, dass sie beim Saison-Höhepunkt ein starkes Nervenkostüm hat. Sollte sie ruhig bleiben und es ihr gelingen, sich vollendst auf sich selber zu konzentrieren, müsste eine Medaille rausspringen. Bei Hans-Dieter Meyer (Ü55) sowie Ernst Kerlen (Ü65) hängt viel von der Tagesform ab. Titelchancen räumt Trainer Reinhard Reif den beiden Nachwuchsschützen ein. Insbesondere Marlon Brücksken (U12) ist in der Lage, im Endklassement ganz vorne zu landen. Die elfjährige Amelie Bonacker (U14) hat sich allein durch ihren Trainingsfleiß einen Treppchenrang verdient.

Auch Reif (Ü55) freut sich auf seinen DM-Auftritt - allerdings muss er sich gedulden. Für ihn wird's erst am 17. und 18. März bei den Titelkämpfen in Bielefeld ernst. Dort treffen sich die Compoundschützen. "Die Leistungsdichte ist in meiner Altersklasse sehr eng. Ich habe keine großen Ambitionen."

(PUT)