Lokalsport: Aufsteiger Budberg ohne Acht zum SV Sevelen

Lokalsport: Aufsteiger Budberg ohne Acht zum SV Sevelen

Fußball-Bezirksliga: SVB-Trainer Patty Jetten kann heute Nachmittag nicht seine beste Formation aufbieten.

Bereits heute um 15.30 Uhr startet der SV Budberg mit seinem Gastspiel beim SV Sevelen in die Rückrunde der Bezirksliga-Fußballer. Gab es am ersten Spieltag der Saison noch ein locker-leichtes 3:0, bei dem der Aufsteiger den Gegner in der ersten Halbzeit nach Belieben dominierte, rechnet SVB-Coach Patty Jetten jetzt mit einer gänzlich anderen Partie.

"Ich erwarte einen Gegner, der unglaublich aggressiv agiert. So kamen sie zuletzt in die Spiele rein", sagt er und hofft darauf, dass seine Mannschaft sich darauf einstellt. "Es sind einfache Tugenden gefragt, hohe Laufbereitschaft und aktive Zweikampfführung. Wenn wir das hinkriegen, finden wir später auch automatisch zu unserem Spiel", glaubt Jetten. Darüber hinaus wird der Trainer seiner Elf "ganz frühes Pressing" verordnen, um Sevelen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Wohl schon in den ersten Minuten wird sich entscheiden, wohin sich die Begegnung entwickelt. Es geht um viel. Ein Blick auf die Tabelle macht klar, dass das Spiel für beide Teams von großer Bedeutung ist. "Ein Punkt wäre für uns völlig okay, verlieren ist im Prinzip verboten", lautet die Budberger Sichtweise. Die Hausherren müssen gewinnen, um den Anschluss zum SVB herzustellen. Da wäre es für Jetten schön, aus dem Vollen schöpfen zu können. Doch die Personallage ist angespannt: "Mir fehlen acht Leute. Ich habe trotzdem drei Spieler auf der Bank, mehr kann ich ja ohnehin nicht einwechseln. Aber wir sind natürlich nicht so flexibel, was die Positionen betrifft."

(jhei)
Mehr von RP ONLINE