Fußball: Armen – Alternative für die Offensive

Fußball : Armen – Alternative für die Offensive

Im vergangenen Sommer stellte sich Alexandros Armen erstmals beim SV Sonsbeck vor. Bei einem Probetraining blieb's dann aber. Der talentierte Offensivfußballer unterschrieb beim Oberliga-Konkurrenten TuS Bösinghoven. Trainer Horst Riege hatte Armen allerdings nicht vergessen. Ein halbes Jahr später klappte es mit Wechsel zu den Rot-Weißen.

Seit Anfang Februar gehört der 19-Jährige dem Kader des SVS an. "Ich möchte natürlich den Klassenerhalt schaffen und mich persönlich weiterentwickeln. Horst Riege hat einen guten Ruf. Gerade mit jungen Spielern kann er gut umgehen. Und die Mannschaft hat einen tollen Charakter", sagt der Maschinenbau-Student, der den TuS nicht in Unfrieden verlassen hat. "Ich habe meine sportlichen Ziele eben nicht erreicht", meint der Viersener weiter, der mit seiner Familie im Stadtteil Dülken wohnt. Beim Ortsverein Dülkener FC begann seine Karriere. Anschließend lief Armen für den ASV Süchteln, 1. FC Viersen und 1. FC Mönchengladbach auf. Als A-Junior debütierte er in der Senioren-Landesliga-Mannschaft der Mönchengladbacher.

Sein Debüt im Sonsbecker Trikot war nicht von Erfolg gekrönt. Beim 1:3 gegen Speldorf konnte er als Einwechselspieler nicht mehr viel bewegen. Am Sonntag in Wesel soll's besser laufen. "Der Tabellenletzte wird es uns garantiert nicht einfach machen. Der Gegner will sich bestimmt nach dem 1:8 in Bösinghoven vor Heimpublikum von seiner besten Seite zeigen", so Armen, der seine Stärken im offensiven Mittelfeld, aber auch in der Sturmspitze sieht. RENE PUTJUS

(RP)