1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

SV Concordia Ossenberg: Amt des Geschäftsführers ist vakant

SV Concordia Ossenberg : Amt des Geschäftsführers ist vakant

Concordia Ossenberg: Der Fußball-Vorstand blickt auf das vergangene Jahr zurück.

Der Fußball-Vorstand des SV Concordia Ossenberg ließ am Montagabend im „Paullis“ das alte Jahr Revue passieren. Die Jahreshauptversammlung lockte leider nur wenige Mitglieder an. Der Geschäftsführerposten bleibt frei.

Nachdem bei den Ossenbergern zu Beginn des Jahres bereits viel über die bevorstehende Zeit im Verein und die geplante Fusion mit dem TuS 08 Rheinberg gesprochen wurde, richtete der Concordia-Vorstand den Blick auf der Jahreshauptversammlung nun noch einmal zurück in die Vergangenheit. Auch eine schwache Beteiligung, so wie es Fußballobmann Frank Baumbach formulierte, hinderte die Verantwortlichen der Concordia nicht daran, über die Ereignisse der letzten Monate zu berichten. Die Sportanlage an der Schlossstraße war ein Dauerthema. Die Platzüberarbeitung durch den Dienstleistungsbetrieb (DLB) der Stadt Rheinberg fand nicht statt. Die Überarbeitung der Beregnungsanlage ging dagegen ebenso reibungslos wie die Sanierung des Kassenhäuschen über die Bühne.

Auf der sportlichen Ebene wird es eine Veränderung geben. Markus Spangenberg hört zum Saisonende als Trainer der zweiten Mannschaft auf. Sein Amt wird Lukas van de Mötter fortführen. Dieser wurde auch gleich zum neuen Beisitzer gewählt. Zum Kassenprüfer wurde Jonas Baumbach gewählt. Die Stelle des Geschäftsführers, die nach dem Rücktritt von Dennis Tenge vakant ist, wird nicht neu besetzt. „Wir fangen das zusammen auf. Die Aufgaben werden untereinander verteilt“ so Frank Baumbach.

Am Fusionsprojekt wird Tenge aber weiter beteiligt sein. Er soll die Annäherung zwischen beiden Vereinen vorantreiben. Die Leitung teilt er sich mit dem Concordia-Obmann und TuS-Geschäftsführer Dieter Wiekhorst. Auch die Besetzung der weiteren Ämter wurde vorgestellt. Die Satzung des neuen Vereins treiben Baumbach und Wiekhorst voran. Für die Namensgebung, Farbfindung und Gestaltung sind neben Tenge, auch Concordia-Abteilungsleiter Marc Kobs und Björn Quint zuständig. Um die Finanzen kümmern sich TuS-Abteilungsleiter Ralf Kuhlen und Arno Gatzlaff. Das Jugendkonzept wollen neben Gatzlaff, auch TuS-Jugendobmann Friedhelm Hoff, Jussef Jussef und Norbert Hammerschmidt umsetzten. Die zuküntige Teambetreuung übernehmen Kuhlen, Kobs, Quint und Andrzej Morawin. Das Gerüst der Fusion steht also bereit.