Tennis : Alpener Herren müssen Aufstiegshoffnung begraben

Die Viktoria-Mannschaft kassierte in der 2. Tennis-Verbandsliga eine 4:5-Schlappe in Essen. Die Herren 55 des TC Solvay Rheinberg kamen in Krefeld unter die Räder.

In der 2. Tennis-Verbandsliga mussten die Rheinberger und Alpener Teams jeweils Niederlagen einstecken.

Am vierten Spieltag ging’s für die Herren von Viktoria Alpen in der offenen Klasse zum Tabellenzweiten RAWA Essen. Die Hausheren behielten mit 5:4 die Oberhand. Marius Holtbrink, an Position 3 eingeplant, musste wegen einer im Abschlusstraining erlittenen Verletzung auf seinen Einsatz verzichten.

In der ersten Einzelrunde fuhr Patrick Klein einen sicheren Sieg ein,während Leon Lobach und Lukas Holtbrink Niederlagen kassierten. Im Spitzeneinzel hielt Tommie van Gruijthuijsen im ersten Satz gut mit, hatte im zweiten Durchgang aber keine Chance mehr. Erst im Matchtiebreak hatte Plillip Hammerschmidt das Nachsehen. Felix van Berck sorgte mit einem sicheren Zwei-Satz-Sieg für das zwischenzeitliche 2:4. In den Doppeln wurde es spannend, denn Hammerschmidt/Klein und Holtbrink/Lobach glichen jeweils im Match-Tiebreak zum 4:4 aus. Im Doppel 1 lieferten van Gruijthuijsen/van Berck zwar einen großen Kampf, waren dem niederländischen Duo des Gastgebers aber unterlegen. Mit dieser Schlappe müssen die Alpener die leisen Aufstiegshoffnungen wohl begraben.

  • Das Verbandsliga-Team von Viktoria Alpen verteidigt
    Tennis : Tennis: Viktoria Alpen festigt seine Tabellenführung
  • Lokalsport : Herren 55 des TC Solvay Spitzenreiter
  • Die Damen 40 von Viktoria Alpen
    Tennis : Tennis: Viktoria-Damen 40 gewinnen Derby

Die Herren 55 des TC Solvay Rheinberg stellten sich beim Tabellenersten CTC Krefeld vor. Das Ergebnis war ernüchternd. Bei der 0:9-Klatsche gewannen die Gäste keinen einzigen Satz (Spielebilanz 39:112). Lediglich Dieter Paus und Viktor Willeke waren in ihren Einzeln an Position 2 beziehungsweise 3 in Schlagdistanz.

(put)