DLRG-Ortsgruppe bei der Landesmeisterschaft Alpener Rettungsschwimmerinnen machen Titel-Hattrick klar

Alpen · Bei der Landesmeisterschaft im Rettungsschwimmen in Rheindahlen holt die DLRG-Ortsgruppe in den Team- und Einzelwettbewerben sieben Podestplätze. Hinzu kommen 15 Vereinsrekorde. Malin Beuse, Theresa Koch, Kirsten Hense, Laurien Hackstein und Lea Spliethoff gewinnen in der offenen Altersklasse den Titel zum dritten Mal in Folge.

 Die Alpener Rettungsschwimmer erreichten bei der Landesmeisterschaft sieben Podestplätze.

Die Alpener Rettungsschwimmer erreichten bei der Landesmeisterschaft sieben Podestplätze.

Foto: DLRG-Ortsgruppe Alpen

Bei der Landesmeisterschaft im Rettungsschwimmen in Mönchengladbach-Rheindahlen haben die Teilnehmer der DLRG-Ortsgruppe Alpen teils mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. In den Einzel- und Mannschaftswettkämpfen wurden 15 neue Vereinsrekorde aufgestellt. So blickt das Trainer-Team mit Rebecca Segura, Hera Becks, Oliver Schmitz, Christina Schulte und Sven Helbig zurecht mit Stolz auf die Meisterschaft zurück. Einen Titel konnten die Alpener, die neun Mannschaften stellten, bejubeln.

In der offenen Altersklasse setzten sich Malin Beuse, Theresa Koch, Kirsten Hense, Laurien Hackstein und Lea Spliethoff die Krone auf. Die erste Alpener Damen-Mannschaft ging als Titelverteidiger der vergangenen beiden Jahre an den Start. Gleich im ersten Rennen über die 4x25m-Puppenstaffel ließen sie die Konkurrenz deutlich hinter sich und „schwammen einen hervorragenden neuen Vereinsrekord“, wie Helbig sagte. Auch in den weiteren Disziplinen hielten die fünf Alpenerinnen die Konzentration hoch und lieferten schnelle Zeiten ab, sodass sie verdient den Titel-Hattrick klarmachten. Das Team löste damit auch das Ticket für die DM Anfang November in Hannover.

Die drei jüngsten Mannschaften der Altersklassen 12 sowie 13/14 männlich und weiblich wuchsen über sich hinaus und erzielten zur Überraschung der Trainer zahlreiche persönliche Bestzeiten. So erkämpften sich Jona Lemm, David Simon, Maximillian Terlinden, Phil Wettels und Henrik Stappert (AK 13/14) sogar eine Bronzemedaille.

Pia Hansen, Johanna Kolodzy, Nele Plegge, Laura Stappert und Helena Tinnefeld als auch Christian Kunst, Linus Janßen, Leon Petrow und Luca Petrow überzeugten jeweils in der AK 15/16 mit neuen Vereinsrekorden in der technisch anspruchsvollen 4x50m Rettungsstaffel. Den männlichen Startern gelang dieser Leistungsbeweis zudem noch in der 4x25m-Puppenstaffel. Sie gewannen Silber, die weibliche Auswahl Bronze.

Eine Überraschung gelang dem Alpener Herren-Team mit einem ansprechenden Wettkampf, der mit dem dritten Treppchenrang belohnt wurde. Lasse Plegge, Phillip Terporten, Jonas Spliethoff, Sven Helbig sowie Kevin Wagner bildeten das Quintett.

In den Einzelwettbewerben waren zehn Alpener im Wasser. Nach sechs unterschiedlichen sowie umfangreichen Einzeldisziplinen konnte sich Lasse Plegge (AK 17/18) als Silbermedaillen-Gewinner feiern lassen. Malin Beuse holte in der offenen Klasse Bronze. In der Gesamtwertung aller Bezirke landete die Alpener Ortsgruppe auf einem starken vierten Rang.