Rettungsschwimmer : Alpener Retter räumen ab

Die Rettungsschwimmer aus der DLRG-Ortsgruppe Alpen haben der Landesmeisterschaft wieder ihren Stempel aufgedrückt. Die Auswahl, die mit 65 Aktiven nach Rheindahlen reiste, sicherte sich nicht nur zum sechsten Mal in Folge den begehrten Bezirkspokal, sondern gewann auch sieben Titel. "Die Alpener Festspiele gingen weiter", frohlockte Günter Helbig, der Ortsgruppen-Vorsitzende.

Am ersten Wettkampf-Tag wurden die Staffel-Meister im Landesverband Nordrhein ermittelt. Erste Plätze gingen an die Alpener Jungen der Altersklasse (AK) 13/14 sowie 17/18 und an die Mädchen der AK 15/16 sowie an die Männer in der offenen Klasse.

Zweite wurden die AK 12-Mädchen, deren Siegesserie nach neun Jahren in Mönchengladbach endete. Der Nachwuchs der Ortsgruppe aus Goch triumphierte diesmal, weil eine Alpenerin in der Disziplin "Gurtretter" Strafpunkte aufgebrummt bekam. "Schwimmerisch waren wir allerdings stärker", stellte Helbig klar.

Rang drei belegten die Mädchen der AK 17/18 sowie 13/14. Am Folgetag ging die Erfolgsserie der Alpener weiter. Jan Rettinghaus (13/14), Friederike Fell (15/16) und Tobias Davids (17/18) landeten auf einem Gold-Rang. Zweite wurden Martin Vogt (13/14) und Laurien Hackstein (15/16), Dritte Jugendtrainerin Rebecca Schellen (offene Frauen-Klasse) sowie Stefan Butschek (offene Männer-Klasse). Die Alpener Landesmeister haben sich für die Titelkämpfe auf nationaler Ebene qualifiziert, die Mitte Oktober in Itzehoe stattfinden.

(RP)