Schwimmen : Alpener Landesmeister im Becken

Die DLRG-Ortgruppe überzeugte bei den Titelkämpfen wieder mit etlichen vorderen Plätzen und Vereinsrekorden.

Fabian Kugel, Tobias Davids, Raphael Janzik, Bastian Mosters und Kai Schlüßler kennen sich seit vielen Jahren. Bei den Landesmeisterschaften der Rettungsschwimmer in Radevormwald zahlte sich die intensive und zielgerichtete Trainingsarbeit für das Quintett der DLRG-Ortsgruppe Alpen aus. Die Fünf setzten sich in der offenen Altersklasse (AK) mit deutlichem Vorsprung durch und qualifizierten sich für die "Deutschen", die vom 31. Oktober bis 2. November in Heidenheim stattfinden. Und die Alpener Retter konnten in der Mannschafts- und Einzelwertung noch mehr Erfolge bejubeln.

So holten sich Kirsten Hense, Paula Kilders, Annika Dost sowie Estelle Steidten in der AK 13/14 den Titel. Der dritte Platz der zweiten Mannschaft, der Laurelie Grossart, Lara Clow, Maike Vetter, Sophie Branahl und Anna-Sophie Janßen angehörten, rundete den tollen Auftritt in dieser weiblichen Altersklasse ab. Auf den Siegerrang schwammen auch Hannah Kilders, Lina Pastoors, Caroline Branahl und Anna Lehnen (AK 15/16). Sie zeigten wie gewohnt starke Leistungen und wurden fehlerfrei Landesmeister. In der offenen weiblichen Altersklasse standen ebenfalls zwei Teams aus Alpen auf dem Treppchen. Laura Cuppok, Leonie Keymer, Yvonne Schmeer, Laura Kugel und Hannah Aldenhoff waren nicht zu schlagen. Die andere Auswahl mit Rebecca Schellen, Laurien Hackstein, Christina Schulte, Janine Schmeer sowie Melanie Epe patzte bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und musste mit Rang drei vorliebnehmen. Oliver Schmitz, Sebastian Hackstein, Bastian Vetter und Philipp Steinbrecher (AK 15/16) konnten sich trotz eines kurzfristgen Ausfalls im Vergleich zu 2013 um einen Platz auf Rang zwei verbessern. Zweiter wurde auch das männliche AK 12-Team, das mit weiblicher Verstärkung antrat. Timo Windhuis, Maria Finck, Phillip Terporten, Nina Bornheim und Kai Hense waren dabei. Die reine Mädchen-Mannschaft der AK 12-Klasse mit Cosima Rogmann, Greta Bücken, Emily van Treek, Lea Spliethoff sowie Maja Spliethoff kam auf den undankbaren vierten Platz. Mit einem Durchschnittsalter von erst neun Jahren ist diese Leistung aller Ehren wert.

In der AK 17/18 weiblich gab's ebenfalls einen Ausfall in der HWL-Prüfung. Dafür legten sich Alexandra Scholz, Annabelle Pleines, Laura Precht und Katharina Fell im Becken umso mehr ins Zeug und erreichten den dritten Platz. Wegen eines Flüchtigkeitsfehlers bei der HWL reichte es für Jonas Spliethoff, Carina Reinken, Tim Pastoors, Jan-Hendrik Bücken und Thomas Steinbrecher (AK 13/14) nur zu Rang fünf. Die zweite AK 12-Mannschaft mit Jan Burmann, Imke Engenhorst, Lynnard Kung und Tim Burmann schloss ihr Wettkampfdebüt auf Rang 16 ab.

Die Trainer sahen sieben Vereinsrekorde in den Teamwettbewerben und acht neue Bestmarken im Einzel. Von den 20 Einzelstartern überragte Alexandra Scholz (AK 17/18) mit dem Titelgewinn. Sie hat wie die vier Landesmeister-Mannschaften der Alpener DLRG-Ortgruppe Alpen das DM-Ticket gelöst.

(RP)