Lokalsport: Alpener Läufer machen in Sonsbeck von sich reden

Lokalsport: Alpener Läufer machen in Sonsbeck von sich reden

Beim Citylauf in Geldern hat Felix Kall von der LG Alpen über fünf Kilometer gewonnen und dabei seine Bestzeit um 26 Sekunden verbessert (18:22). Im selben Rennen ging Annika von Hüüt an den Start, die sich mit Rang drei in der Frauen-Gesamtwertung zufriedengeben musste (21:05). Sie sucht noch nach ihrer Form.

Seiner Konkurrenz davon lief Nikolas Ebel (U 12) über 2000 Meter in 7:49 Minuten. Max Kall hatte im selben Rennen mit Magenproblemen zu kämpfen (9:07). Nordic Walker Wilhelm Schmitz freute sich, dass es in Geldern erstmalig über fünf Kilometer ging. Er schnürte sich extra seine Schuhe des Köln-Marathons. Vom Moderator wurde er als "Lauflegende" angepriesen und belegte prompt mit 40:11 Minuten den ersten Platz.

Beim 33. Sonsbecker Brunnenlauf war der Alpener Verein mit einer großen Delegation vertreten - und die machte von sich reden. Vor allem Moderator Ferdinand van Heukelum fiel das auf, als er immer wieder die LG-Starter zum Siegerpodest rief. Treppchenplätze im vorderen Gesamtfeld erreichten Sascha Hubbert und Fernando Concha, dicht gefolgt von Kevin Schmelzer, die den Lauf über zehn Kilometer als Vierter, Sechster sowie Siebter in Zeiten von um die 35 Minuten beendeten.

Auch die Triathleten Kai Bitschinski und Marcel Knauff absolvierten den "10er" mit guten Zeiten. Steffen Göpel (M 50) und Michael Kaffka (M 55) lieferten zufriedenstellende Ergebnisse ab.

  • Düsseldorf Marathon: Die ersten Läufer kommen ins Ziel

Auch die Zeit von Newcomerin Christina van Hüüt über die fünf Runden konnte sich sehen lassen (50:11). Hermine van Nahmen rundete die LG-Ergebnisse mit 56:15 Minuten und einer "Holzmedaille" in der W 55-Klasse ab.

Über fünf Kilometer mischten sich der neue Vereinsvorsitzende Günther Bachmann mit Sohn Matthias, Annika von Heute, Ingo Heß und Ekkehard Kirchner unter die 600 Teilnehmer. Christian Hackstein lief eine neue Bestzeit (21:03). LG-Mitglied Marc-André Ocklenburg machte auch im blauen Trikot des Ayyo Teams eine gute Figur. Er musste nur Nikki Johnstone den Vortritt gewähren.

"Die Teilnahme am Brunnenlauf lohnt sich jedes Jahr aufs Neue - auch wegen der genialen Stimmung und Atmosphäre entlang der Strecke", sagte Schmitz im Namen der Alpener Starter.

(put)