Alice Hellfeier wird Aufbauspiel des SV Budberg guttun 

Frauen-Fußball : Alice Hellfeier wird Aufbauspiel guttun

Die Offensivspielerin wird am Sonntag wieder in der Anfangself des SV Budberg stehen. Gegner in der Regionalliga ist Aufsteiger FFC Recklinghausen.

Als die Fußballerinnen des SV Budberg nach der 1:5-Niederlage gegen Borussia Bocholt noch unter der Dusche standen, da saß ihr Trainer schon im Auto. Was nach enttäuschtem und deshalb schnellem Abschied aussah, entpuppte sich aber bald als „Dienst am Team“. Jürgen Raab zog’s zur Anlage des Regionalliga-Rivalen GSV Moers, der sein Heimspiel gegen den FFC Recklinghausen bestritt – den nächsten Gegner des SVB am Sonntag ab 15 Uhr. Was der „Spion“ sah, fügte der Trainer mit seinem bisherigen Wissen über den Aufsteiger aus der Westfalenliga zu einem Gesamtbild zusammen.

„Der FFC steht hinten kompakt und spielt lange Bälle, mit denen die schnellen Stürmerinnen in Szene gesetzt werden“, notierte sich Raab und wusste jetzt, warum der ehemalige Zweit-Bundesligist mit sieben Punkten aus drei Begegnungen einen erfolgreichen Start hingelegte. Zudem wäre es ein Fehler, nicht bis zum Spielende höchst aufmerksam zu agieren. „Ihre Siege gegen Aachen und Bochum hat die Mannschaft mit Toren in den Schlussminuten gesichert“, weiß Raab. Pech hatte das Team in Moers, denn da kassierte der FFC in letzter Sekunde das 2:2.

Alice Hellfeier, deren später Dienstschluss einen Einsatz gegen Bocholt verhinderte und die daraufhin in der zweiten Budberger Mannschaft aushalf, wird wieder in der Anfangsformation stehen. Ihre Erfahrung wird der Defensive und dem Aufbauspiel des SVB gut tun. „Es wird ein Spiel werden, in dem wir auf uns selber schauen und das Heft in die Hand nehmen müssen“, sagt ihr Trainer, der in der Woche erfuhr, wie undankbar der Job an der Seitenlinie sein kann, nachdem sich Ligakonkurrent Herforder SV bereits nach dem dritten Spiel von Trainer Alexander Wallenstein getrennt hat.

Mehr von RP ONLINE