Fußball-Kreisliga A TuS Borth schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf

Kreis · Der Tabellenletzte der Fußball-Kreisliga A gewinnt mit 3:2 beim VfL Rheinhausen. Es ist der zweite Sieg in Folge für den TuS Borth. Borussia Veen baut mit einem Kantererfolg über den FC Meerfeld den Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze aus.

 Marcel Enk zog mit dem TuS Borth am Tabellenende nach Punkten mit dem OSC Rheinhausen und TuS Lintfort II gleich.

Marcel Enk zog mit dem TuS Borth am Tabellenende nach Punkten mit dem OSC Rheinhausen und TuS Lintfort II gleich.

Foto: Jakob Klos

Durch den zweiten Sieg in Folge hat sich der TuS Borth als Tabellenletzter im Abstiegskampf der Kreisliga A zurückgemeldet. Bewegung gab es auch im Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze. Der Tabellenerste, Borussia Veen, hat den Patzer des ärgsten Verfolgers ESV Hohenbudberg in Homberg (2:2) erfolgreich ausgenutzt und den Abstand nach dem 7:0-Kantersieg gegen den FC Meerfeld auf drei Punkte ausgebaut. Zudem hat die Mannschaft von Thomas Haal ein Spiel weniger bestritten. Der ESV gab eine zweifache Führung aus der Hand und kassierte am Duisburger Rheindeich in Unterzahl den späten Ausgleich.

Neue Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen konnte dagegen der TuS Borth. Erst am Wochenende hatte das Schlusslicht gegen Schwafheim den ersten Sieg im neuen Jahr eingefahren und ließ beim VfL Rheinhausen am Mittwoch direkt den nächsten folgen. Philipp Hanz schnürte nach fast zwei Monaten ohne Torerfolg einen Dreierpack.

Zunächst war es der frühere Borther Kevin Marcel Kroggel, der den in der ersten Hälfte spielbestimmenden VfL in Führung schoss (17.). Nach dem Ausgleich von Hanz (33.) markierte Alexander Sandau den 2:1-Pausenstand (41.). „Wir saßen bedröppelt in der Kabine, haben aber in der zweiten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Viele Spieler waren im roten Bereich“, lobte Patrick Heydrich, dessen Angreifer Hanz den TuS schnell in Spiel zurückbrachte (51.). Der Siegtreffer gelang ihm in der 84. Minute.

Der Aufsteiger zog durch den Auswärtssieg mit dem 1. FC Lintfort II und dem OSC Rheinhausen (alle 20 Punkte) gleich. Die Konkurrenz hat anders als der TuS, der schon 28 Begegnungen absolvierte, jedoch erst 26 Partien gespielt. „Wir haben den Anschluss geschafft, aber auch ein schweres Restprogramm. Wir werden sehen, ob‘s am Ende reicht“, sagte Heydrich.

Borussia Veen - FC Meerfeld 7:0 (3:0) Tore: 1:0 Julian Pelz (Eigentor, 9.), 2:0 Felix Terlinden (17.), 3:0 Ken Klemmer (41.), 4:0 Terlinden (59.), 5:0 und 6:0 David Höptner (80., 82.), 7:0 Patrick Bertsch (90.).

VfB Homberg II – ESV Hohenbudberg 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Mamadou Billo Kante (4.), 1:1 Rostyslav Proskura (5.), 1:2 Kante (47.), 2:2 Karim Moustafa (82., Handelfmeter). Rot: Arber Arifi (81., Tätlichkeit). Gelb-Rot: Stephan Dicks (85.).

Büdericher SV – Rumelner TV 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Kerem Sam (11.), 1:1 Simon Schmitz (53.), 1:2 Jamal Aanen (67.), 2:2 Simon Schmitz (77.).

1. FC Lintfort II – SV Millingen 1:2 (1:2). Tore: 0:1, 0:2 Dominique Cremers (13., 24., jeweils Elfmeter), 1:2 Tayfun Öztürk (44., Elfmeter).

OSC Rheinhausen – SSV Lüttingen 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Luca Wiens (44.), 1:1 Marcel Piotrowski (50.), 2:1 Sertan Tekin (79.), 2:2 Luca Wiens (90.+4, Handelfmeter), Gelb-Rot: Felix Hennes (81., OSC, Meckern und Unsportlichkeit).

SV Schwafheim – Concordia Rheinberg 1:1 (1:0). Tore 1:0 Jonas Hausen (43.), 1:1 Niklas Noll (75.).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort