900.000 Euro – Alpener Vereine nennen Modernisierungswünsche

Sportpolitik : 900.000 Euro – Alpener Vereine nennen Wünsche

Clubvertreter saßen mit dem Vorstand des Gemeindesportverbands und Bürgermeister Thomas Ahls zusammen. Das Land NRW fördert Projekte mit 300.000 Euro.

Die Alpener Sportvereine haben während eines Gesprächs mit dem Vorstand des Gemeindesportverbands (GSV) Modernisierungswünsche in der Größenordnung von rund 900.000 Euro formuliert. Hintergrund des Treffens war die Ankündigung der Landesregierung, Sanierungsprojekte zu fördern. Aus dem Topf „Moderne Sportstätte 2022“ stehen Alpen 300.000 Euro zu.

Bürgermeister Thomas Ahls hörte aufmerksam zu, konnte aber keine Versprechen zu kommunalen Zuschüssen geben. Damit Geld fließt, muss erst der Rat Grünes Licht geben. „Mein Ziel ist auch, den Frieden zwischen den Sportvereinen zu erhalten. Wir unterstützen nur Projekte, die aus kommunaler Sicht dringend erforderlich sind.“ So möchten die Viktoria-Fußballer den Asche- in einen Kunstrasen-Platz umbauen. Rund 500.000 Euro müssen dafür in die Hand genommen werden.

„Wir mussten die Entscheidungen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben“, teilte der GSV-Vorsitzende Hans-Jürgen Sura mit. Einen neuen Termin gibt’s noch nicht. Ahls hat die Wünsche der Clubs bereits in einem interfraktionellen Gespräch vorgestellt.