34. Enni-Brunnenlauf Sonsbeck findet am 29. Mai 2019 statt

Leichtathletik : Die Vorfreude auf den Brunnenlauf steigt

In zwei Wochen sollen wieder etwa 1500 Athleten durch den Sonsbecker Ortskern laufen. Das Organisationsteam um René Niersmann steckt bereits mitten in den Vorbereitungen. Anmeldungen sind auch am Renntag noch möglich.

In zwei Wochen wird der Ortskern von Sonsbeck wieder zur autofreien Zone. Denn am Mittwoch, 29. Mai, findet bereits zum 34. Mal der Sonsbecker Brunnenlauf statt. Das Event, das gleichzeitig Teil der Enni-Laufserie ist, soll nach dem Willen des Organisationsteams um René Niersmann vom Leichtathletik-Flügel des SV Sonsbeck wieder mehr als 1500 Teilnehmer in die Gemeinde locken.

„Derzeit sind etwa 750 Läufer schon angemeldet, das ist zwei Wochen vor dem Event eine gute Zahl. Viele melden sich auch erst auf den letzten Drücker am Tag selbst an“, berichtet Niersmann im Gespräch mit unserer Redaktion. am Veranstaltungstag selbst sind Nachmeldungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Rennen möglich (siehe Infokasten). Mit 518 Athleten, die in diesem Jahr alle vier Rennen der Enni-Laufserie in Angriff nehmen, gab es bereits im Vorfeld einen Teilnahmerekord zu verbuchen. Der Brunnenlauf in Sonsbeck wird nach dem Schlossparklauf in Moers Anfang April das zweite Rennen der Serie sein.

Doch natürlich werden auch wieder viele Hobbyläufer an den Start gehen, die einzig in Sonsbeck um gute Platzierungen kämpfen wollen. Daneben werden sich aber auch einige Spitzenläufer die Ehre geben. So freuen sich die Veranstalter bereits über die Zusage des Vorjahressiegers Nikki Johnstone von LAZ Puma Rhein-Sieg sowie des letztjährigen Drittplatzierten Marcel Eckers vom LAZ Rhede. Zudem hat der mehrfache Gewinner des Pfalzdorfer Silversterlaufs, Mark van Kessel, bereits seine Zusage gegeben. Bei den Frauen wird zudem die niederländische Vorjahressiegerin An Lenders vom Venloop Running Team wieder durch Sonsbeck laufen.

Aber auch einige Lokalmatadoren werden die Strecken durch den Ortskern, die sich hauptsächlich über die Hoch- und Herrenstraße ziehen, in Angriff nehmen. So wollen die SVS-Athleten Marcel Gnoß und Armin Gero Beus nach ihrem Doppelsieg über die Fünf-Kilometer-Distanz beim Moerser Schlossparklauf auch bei ihrem Heimspiel wieder ein Wörtchen um den Sieg mitreden und ihre Führung in der Laufserie weiter ausbauen.

Derweil werden Niersmann und sein Team die kommenden zwei Wochen dazu nutzen, um die Vorbereitungen abzuschließen. „Wir liegen gut im Zeitplan, können ja auch von den Erfahrungen der vergangenen Jahre zehren.“ Etwa 50 Helfer werden am Veranstaltungstag selbst für einen reibungslosen Ablauf sorgen. „Ab 15 Uhr werden die Straßen, auf denen gelaufen wird abgesperrt und die Strecken vorbereitet. Dann sollten in den entsprechenden Straßen bitte auch keine Autos mehr parken, sonst müssen wir diese kostenpflichtig abschleppen lassen“, appelliert Niersmann an Anwohner und Passanten, ihre Gefährte rechtzeitig umzuparken. Das erste Rennen der weiblichen Bambinis startet dann um 17 Uhr.

Ansonsten seien Anlieger und sonstige Sonsbecker aber gerne am Streckenrand gesehen. „Da darf rund um die Strecke gern Party und Stimmung gemacht werden, das finden auch die Athleten immer wieder toll, daraus ziehen sie viel Motivation“, ruft Niersmann dazu auf, den 34. Sonsbecker Brunnenlauf zu einem großen Volksfest werden zu lassen.

Mehr von RP ONLINE