33. Frühjahrswaldlauf des SV Sonsbeck mit knapp 300 Athleten

Leichtathletik : Waldläufer trotzen den Wetterkapriolen

Knapp 300 Sportler nahmen am Sonsbecker Frühjahrswaldlauf teil. Organisator Rene Niersmann zeigte sich zufrieden.

Der Wetterbericht hatte mit Regen- und Graupelschauern sowie Sturmböen und Gewitter nichts Gutes für den Sonsbecker Frühjahrswaldlauf vorausgesagt. So zeigte sich das Veranstaltungsteam um René Niersmann am Sonntagmorgen auch nur wenig erstaunt darüber, dass sich im Vorfeld nur 17 Teilnehmer für die Mittelstrecke und nur 43 Teilnehmer für die Langstrecke im „Winkelschen Busch“ angemeldet hatten.

Letztendlich gingen aber doch 30 Leichtathleten über die 3.700 Meter und 49 Läufer über die 7.300 Meter auf die Strecke, die das 40-köpfige Orgateam des SV Sonsbeck am Samstagnachmittag sorgfältig präpariert hatte. „Bei der Vorbereitung der Strecke haben wir uns nun doch gegen die Einbringung von Strohballen entschieden“, erklärte Niersmann – die Strecke sei ohnehin attraktiv genug und keiner wisse, welche Kapriolen das Wetter noch schlagen würde.

Über sechs Distanzen machten sich ab 12 Uhr knapp 300 Läufer auf den Weg. Dass sich noch 40 Teilnehmer nachgemeldet hatten, freute auch Erich Nabbefeld. Im Alter von 77 Jahren gehört er zu den Dienst ältesten Moderatoren in ganz Deutschland, mit Bravour meistert er die Kommentierung des Laufgeschehens im Winkelschen Busch schon seit Jahrzehnten. Gern übergab Nabbefeld das Mikrophon für kurze Zeit an Bürgermeister Heiko Schmidt, der sich freute, dass die Veranstaltung trotz gelegentlicher Schauern stattfinden konnte.

Die Bambini liefen eine Distanz von 650 Meter, die Schüler legten 1300, 1900 und 2459 Meter zurück. Tiana Ida Pliss-Ziegenfuß und Max van Nahmen brachten als Bambini die ersten Siege für Sonsbeck nach Hause, Svenja Ingendahl, Julie Albers, Malin Kluckow, Liam Ingendahl, Nica Niersmann, Thorsten Holtbrink und Torben van Straelen zählten zu den besten Läufern bei den Schülern. Auch der TuS Xanten hatte viele junge Talente nach Sonsbeck entsandt. Bei dem Lauf über die Mittelstrecke liefen Pauline Schultze, Antonia Koschlik und Johanna Winkels – alle drei vom SV Sonsbeck – auf das Podium. Bei den Männern U18 gingen die ersten drei Ränge an die Läufer Felix Kall, Gabriel Meiss und Max Dunker – alle drei Läufer gehören der LG Alpen an.

Erika Schoofs (TSV Weeze), Sina Rodermond (SV Sonsbeck) und Silke Schwittek (Leichtathletik Nütterden) waren die schnellsten Frauen auf der Mittelstrecke, als schnellste Männer liefen Marcel Gnoß vom SV Sonsbeck, Dennis Juchniewski vom LV Marathon und Stefan van Heukelum vom VfL Merkur Kleve über diese Distanz. Marcel Gnoß zeigte sich hochzufrieden mit seinem Ergebnis, denn er habe wegen des Besuchs der Meisterschule nur recht unregelmäßig trainieren können.

Auf der Langstrecke belegten Theresa Stevens vom SV Sonsbeck, Annika van Hüüt von der LG Alpen und Ulrike Zeitz-Kempkens vom Kevelaerer SV die Podiumsränge. Bei den Männern war Christoph Verhalen vom TuS Xanten unschlagbar. Ihm folgten Armin Gero Beus vom SV Sonsbeck und Thomas Seelen vom Reeser SC Triathon. Theresa Stevens freute sich zwar über ihren Sieg und hatte in Annika van Hüüt auch eine echte Konkurrentin gesehen, bedauerte allerdings, dass die Spitzenläuferinnen leider eher selten nach Sonsbeck kämen.

Nach vielen Startschüssen, die Werner Riedel mit netten Kommentaren abgefeuert hatte, beschloss Niersmann die Veranstaltung mit einem herzlichen Dankeschön an alle Beteiligten – besonders auch an die Feuerwehr, die die Strecke gesichert hatte. Zudem warb er um eine Anmeldung zum deisjährigen Brunnenlauf.

Mehr von RP ONLINE