3:0 – SV Budberg beendet gegen Repelen Negativlauf

Bezirksliga-Fußball : 3:0 – SV Budberg beendet Negativlauf

Im letzten Spiel des Jahres wurde der VfL Repelen mit 3:0 bezwungen. Kevin Carrion Torrejon erzielte schon in der dritten Minute das 1:0. Es war der erste Sieg unter der Regie von Trainer Tim Wilke.

Die Erleichterung war allen Budbergern anzusehen Nach über zwei Monaten gelang dem SVB im letzten Saison-Spiel vor der Winterpause mal wieder ein Sieg. Es waren die ersten Punkte, die Tim Wilke als Trainer des SV Budberg einfahren konnte. Gegen den VfL Repelen setzten sich die Budberger mit 3:0 (1:0) durch. Während man auf Seiten der Hausherren heilfroh ist, nicht mit einer absoluten Horrorbilanz in die Weihnachtstage zu gehen, wollen die Moerser die Pause vor allem zur Regeneration nutzen. Personell war in Repelen in den vergangenen Wochen einiges in Schieflage geraten.

Die Spieler des SV Budberg erwischten am Sonntag einen Start nach Maß. Kevin Carrion Torrejon trat nach drei Minuten zum Freistoß an und versenkte den Ball unhaltbar und sehenswert im linken Toreck. Das gab den Hausherren durchaus Sicherheit, so dass sich im Anschluss eine ausgeglichene Partie entwickelte. Torchancen waren eher Mangelware, häufig spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Es war, wie von beiden Trainer angekündigt und erwartet, ein umkämpftes und zweikampfbetontes Spiel, in dem weder der SVB noch der VfL zurücksteckten.

„Die erste Halbzeit war nicht gut von uns. Das muss ich ganz klar sagen“, ärgerte sich Coach Sascha Weyen. Auf Seiten der Hausherren überzeugte unter anderem Routinier Jens Wardemann, der auf der Sechser-Position viele Löcher stopfte und zudem bei Standards der gewohnte Fels in der Brandung war. So konnten die Gäste nur eine Großchance für sich verbuchen. Da diese ungenutzt blieb, ging es mit der verdienten Budberger Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Repelen verbessert und bekam aus Sicht von Weyen einen fälligen Strafstoß nicht zugesprochen.

„Wenn wir da das 1:1 machen, kann das Spiel nochmal anders laufen“, haderte er. Stattdessen legte der eingewechselte Alexander Saunus nach 69 Minuten das 2:0 nach – und der Budberger Glaube an den so wichtigen Erfolg war endgültig da. Den positiven Schlusspunkt für den SVB setzte Benedikt Franke, der per Elfmeter zum 3:0 traf (89.). Das sorgte bei Wilke für große Freude: „Dieser Sieg war unheimlich wichtig und tat gut. Jetzt können wir in der Rückrunde angreifen.“

Budberg: Dohmen; Ricken, L. Severith (65. Kömpel), Vehreschild, Warnke, Temath, Twardzik, Mora (65. Saunus), Wardemann, Carrion Torrejon (90. Hoffmann), Franke (89. Auweiler).

Repelen: Rennen; Nowicki, Akdas, Blessing, Sylla, Vardar (46. Ait Dada), Schneider (84. Maetah), Alemdar, Kuci, Sachmann (68. Böhm), Yilmaz (77. Röll).