Lokalsport: 3:0 - Millingen setzt gegen den VfL einen Plan konsequent in die Tat um

Lokalsport: 3:0 - Millingen setzt gegen den VfL einen Plan konsequent in die Tat um

Mit Geduld und Ausdauer verfolgte der SV Millingen in der Fußball-Kreisliga A gestern Abend seine Marschroute im Nachholspiel gegen den VfL Rheinhausen. "Wir hatten uns einen Plan zurecht gelegt, den wir von der ersten bis zur 90. Minute konsequent umgesetzt haben", berichtete Markus Hierling, der Trainer der Gastgeber, nach dem Spiel. Am Ende war klar: Sein Plan ist aufgegangen, und die Millinger gingen als verdienter 3:0 (0:0)-Sieger vom Kunstrasenplatz in Alpen.

"Ich bin brutal stolz auf meine Truppe. Uns war klar, dass Rheinhausen mit Riesenfußballern hier antreten würde. In der ersten Halbzeit war der VfL auch fußballerisch klar überlegen. Wir standen hinten sicher und stabil. Unser Ziel war es bis zur Pause nur zu überleben", so Hierling weiter. Das gelang seinen Schützlingen sehr gut. Die Millinger Strategie sah vor, in der Schlussphase körperlich überlegen zu sein. Und das setzten die Gastgeber schließlich auch in Torerfolge um. Tim Böttcher (77. Minute), Tom Vennhoff (80.) und Henning Rohrbach (88.) sorgten mit ihren späten Treffern für klare Verhältnisse. Konrad Pfingst hatte noch die Großchance zum 4:0, "das wäre aber wohl auch etwas zu hoch für uns ausgefallen", meinte Hierling.

Weiter geht's am Sonntag um 16.15 Uhr gegen den Tabellenführer der A-Liga, VfB Homberg. "Das wird nochmal ein stärkeres Kaliber sein", sagt der SVM-Coach. Wer aber im Ausklügeln wirkungsvoller Pläne den richtigen Riecher hat, muss sich womöglich auch vor dem hohen Favoriten nicht fürchten.

(RP)