2. Stadion-Crosslauf in Xanten mit über 300 Teilnehmern

Christoph Verhahlen gewinnt über die Langdistanz : Ein Crosslauf auf hohem Niveau

Der TuS Xanten bekam viel Lob für den Rundkurs. Über 300 Teilnehmern machte das miese Wetter nichts aus.

Xanten Das Organisationsteam um Anna-Lina Dahlbeck hatte sich besseres Wetter gewünscht. Doch der Regen wurde nicht zum Stimmungskiller am Fürstenberg. 308 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen am zweiten Stadion-Crosslauf des TuS Xanten über sechs Distanzen teil, so dass der Gastgeber am Ende von einer gelungenen Veranstaltung sprach.

Zum Gelingen trug auch Moderator Laurenz Thissen bei, weil er während der rund dreistündigen Veranstaltung mit viel Empathie und großem Fachwissen überzeugte. Bürgermeister Thomas Görtz, der den Startschuss zum ersten Lauf gab, sein Stellvertreter Volker Markus und der TuS-Vorsitzende Heinrich Gundlach waren voll des Lobes. Dahlbeck, die Leiterin der Leichtathletik-Abteilung, und ihr Lebenspartner Christoph Verhalen durften sich also auf die Schultern klopfen. „Sie haben großartige Organisationsarbeit geleistet“, war auf dem Fürstenberg immer wieder zu hören. Mit 1,5 Kilometern Flatterband hatten Helfer die Strecke gekennzeichnet.

Zusätzlicher Anreiz, beim Stadion-Cross in der Domstadt dabei zu sein, waren die Titel der Region Nord, um die es ebenfalls auf dem Rundkurs ging. Das Rennen begann mit einem Dreifach-Erfolg. Über 4045 Meter lagen drei Aktive des SC Myhl vorne. Schnellster war Frederik Ruppert in 12:44 Minuten. Armin Gero Beus vom SV Sonsbeck kam zwar nur als Vierter ins Ziel (14:13), er durfte sich jedoch als Regionalsieger feiern lassen. Sein Vereinskollege Marcel Gnoß wurde Fünfter: „Die Strecke ist von den Anforderungen her durchaus mit der einer Deutschen Meisterschaft vergleichbar.“ Verhalen hatte den Verlauf tags zuvor noch etwas umstrukturiert.

Besonders die Abschnitte mit der Sandgrube und den kleinen Sprunghügeln aus Strohballen wurden von etlichen Teilnehmern hervorgehoben. Schnellste Frau über 4045 Meter war Teresa Schulte-Wermlinghoff von der LG Dorsten (15:34). Beim Jungen-Lauf über 920 Meter ging der Sieg wie im Vorjahr an Mats Ernst (LA Nütterden/3:28). Nur ganz knapp verpasste Liam Ingendahl (SV Sonsbeck/beide M11) den ersten Rang. Bei den Mädchen kam Malin Kluckow (Sonsbeck) als Erste ins Ziel (3:41). Helena van Bebber vom TuS Xanten wurde mit drei Sekunden Rückstand Zweite.

Beim Jugend-Lauf über 2805 Meter war Nica Niersmann (Sonsbeck/W13/12:05) als Erste drei Sekunden schneller als Katharina van Bebber (Xanten), die die W14-Wertung gewann. Florian Nitz (M14) vom TV Voerde lag bei der männlichen Jugend ganz vorne (10:03/M14). Regionstitel gingen auch an Noah Langert (M12/LG Alpen) sowie Thorsten Holtwick (M13/Sonsbeck). Anneke Vortmeier vom ASV Duisburg ließ alle Konkurrentinnen über 6525 Meter in 25:09 Minuten hinter sich. Sie nutzte den Xantener Lauf als Vorbereitung für die Deutsche Cross-Meisterschaft. Lächelnd ließ sich Vortmeier von Dahlbeck und Helfer Andreas Bours ehren.

Den Senioren-Lauf über 6525 Meter gewann Friedhelm Betting von der DJK Lowick in 25:59 Minuten. Christoph Neumann vom LT Vynen freute sich über Rang drei. Über die Langdistanz (9005 Meter) überzeugte Verhalen (31:56) als Erster, der Sascha Hubbert von der LG Alpen (32:20) auf den zweiten Platz und Florian Falkenthal von Marathon Kleve (33:26) auf Rang drei verwies. Hubbert, amtierender Duathlon-Weltmeister, wurde auf der nassen Strecke ordentlich gefordert, wie er sagte.

Hingucker waren die Urkunden, auf denen die Eiche, die an der Laufstrecke steht, als Motiv im Hintergrund zu sehen war. Alex Kieninger sorgte für die musikalische Untermalung – und somit bei so manchem Teilnehmer wie Zuschauer trotz des nasskalten Wetters für gute Laune. Auf Anna-Lina Dahlbeck wartete noch eine Riesenüberraschung. Chistoph Verhalen machte ihr im kleinen Kreis einen Heiratsantrag.

Mehr von RP ONLINE