Fußball : 0:1 hinterlässt Spuren beim TuS

Das Tor in der Nachholspielzeit und damit die bittere 0:1-Niederlage gegen Borth hat die Bezirksliga-Fußballer des TuS Xanten stark mitgenommen. Durch die Woche merkte Trainer Torben Sowinski die Ernüchterung, seine Spieler hatten alle nach der Pleite schlecht geschlafen.

"Das war Mittwochabend wie einer kleiner Knacks", stellte der Coach fest, der beim Training Aufbauarbeit zu leisten versuchte und hofft, dass bis morgen gegen den Tabellendritten Preußen Vluyn das nötige Selbstbewusstsein zurückgekehrt ist.

Die richtige Einstellung

"Wir haben keine andere Wahl, wir müssen punkten", so Sowinski, der wieder mit Phillip Diebels und Felix Roggendorf rechnen kann. Zu den Ausfällen gesellt sich Tobias Klatt. — Nach der deutlichen 0:7-Schlappe am vergangenen Sonntag hatten die Spieler des TuS Borth im Nachholspiel auf dem Fürstenberg also wieder die richtige Einstellung demonstriert. Mit dieser soll sich die Mannschaft von Michael Prigge auch am Sonntag gegen Anadolu Türkspor Krefeld präsentieren. "Wir wollen unseren Zuschauern zu Hause noch mal einen Dreier bieten", sagte der Trainer. Die Gäste aus der Seitenstadt, die ihre Stärke vor allem im Sturm unter Beweis stellen, gehören ebenfalls zu den Kandidaten, die den Klassenerhalt mit 18 Punkten noch nicht in der Tasche haben. Der TuS-Kader verändert sich kaum, aus der A-Jugend spielt Fatih Sanverdi mit, aus der Reserve läuft Armin Schuler auf. — Der SV Millingen trifft morgen auf den Kevelaerer SV, der eine erstaunliche Rückrunde hinlegte und nun versucht, ans Mittelfeld der Liga anzuschließen. Uli van de Sandt, Vorstandsmitglied des SVM, spricht von einer sehr kompakten, geordneten und laufstarken Mannschaft — vor allem von einer anderen als in der Hinrunde. Ziel der "Falken" ist ein Zähler, doch van de Sandt weiß, dass das morgen keine einfache Partie wird.

  • Lokalsport : Sowinski: "Schwein gehabt!"
  • Lokalsport : FC-Reserve: Sowinski mit großem Respekt
  • FC Kleves Reserve-Trainer Torben Sowinski hört
    Fußball : 1. FC Kleve: Reserve-Trainer Sowinski hört auf

Personalprobleme beim SVM

Denn der Aufsteiger kämpft mit massiven Personalproblemen: Björn Ingenfeld, Steffen Duffhaus, Kamil Franke, Volker Linsen, Gerd Lisken und Carsten Junge fallen aus, so dass Trainer Wilhelm Wilbers nach gestrigem Stand nur elf einsatzfähige Spieler zur Verfügung hat. Der Reserve tritt schon um 11 Uhr morgen früh an, so dass er auf Unterstützung hoffen kann. Keeper Christopher Klotz, der von Borussia Veen nach Millingen wechselt (RP von gestern), wird nicht zum Bezirksliga-Kader gehören, sondern in der "Zweiten" das Tor hüten.

(RP)