1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Spendenaktion der Viktor-Grundschule Xanten bringt 2800 Euro für Ukraine ein​

Spendenaktion der Viktor-Grundschüler Xanten : Friedensbotschaften bringen 2800 Euro für Ukraine ein

Die Spendenaktion der Kinder der Viktor-Grundschule Xanten war ein voller Erfolg. Mit selbst gestalteten Postkarten sammelten sie Geld, um den Menschen im Kriegsgebiet zu helfen.

Es sind kleine Kunstwerke, die Hoffnung spenden sollen. Hoffnung auf Frieden, Hoffnung auf Zusammenhalt, Hoffnung auf die Unterstützung der Menschen in der Ukraine. Eine Hoffnung der Kinder der Viktor-Grundschule hat sich zumindest erfüllt. Ihre Postkartenaktion war ein voller Erfolg, ihre selbst gemalten Friedensbotschaften haben Spenden in Höhe von 2800 Euro generiert, die nun den Menschen im Kriegsgebiet zugute kommen.

Die Idee für das Schulprojekt hatte die Klasse 4 a mit ihrer Klassenlehrerin Brigitte Venhoff. Doch auch viele weitere Kinder der Grundschule haben sich seit April an dem Projekt „Xantener Kinder werden Friedensboten“ beteiligt. Sie gestalteten, malten und schrieben Friedensbotschaften, um ein Zeichen der Hoffnung zu setzen. So kamen insgesamt 300 Friedensbotschaften zusammen.

Der Kiwanis Club Xanten übernahm die Kosten für den Druck der Bilder als Postkarten. Kinder und engagierte Eltern der Klasse 4 a verteilten diese in Geschäften und Institutionen der Stadt, wo sie gegen Spenden abgegeben wurden. Das Engagement hat sich gelohnt. Insgesamt kamen bei der Aktion 2800 Euro zusammen, die nun auf das Konto der „Aktion Deutschland hilft“ überwiesen werden. „Viele Xantener Geschäftsleute unterstützten die Aktion der Kinder ebenso wie der Rotary Club Xanten“, teilt Klassenlehrerin Venhoff erfreut mit. Eltern der Schule spendeten für das Friedensprojekt, die Xantener Pfadfinder boten im Weinzelt die Postkarten an. „Die Kinder sind stolz auf das Ergebnis und freuen sich, dass sie Menschen aus der Ukraine helfen konnten. Sie bedanken sich bei allen Unterstützern“, so Venhoff.

(beaw)