Rockin’X-Mas im Sonsbecker Kastell Ein Abend für die Seele

Sonsbeck · Der Verein Sonkult präsentierte am Samstag die vorweihnachtliche Tournee Rockin’X-Mas im Sonsbecker Kastell. Rund 300 Menschen erlebten einen Abend mit Musikern und Liedern, „die die Seele berührten“.

Die Rockin‘ X-Mas-Tournee war am Samstagabend in Sonsbeck. Auf der Bühne stand unter anderem die großartige Sängerin Zeeteah Massiah.

Die Rockin‘ X-Mas-Tournee war am Samstagabend in Sonsbeck. Auf der Bühne stand unter anderem die großartige Sängerin Zeeteah Massiah.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Eine Vielzahl von gefühlvollen Weihnachtsliedern, die den ganzen Erdkreis umspannen, in Kombination mit einigen weltbekannten Rock- und Poptiteln auf die Bühne zu bringen, das war der zentrale Gedanke des Musikproduzenten und Gitarristen Martin Engelien gewesen, als er die Playlist für seine Rockin’X-Mas-Tournee zusammengestellt hat.

Seit dem 1. Dezember befindet sich der Bühnenstar nun mit acht weiteren Musikern auf Tournee, am Samstag machte die Band in Sonsbeck Halt. Mit Songs wie „Driving home for Christmas“ und „Happy Xmas (War is over)“ einerseits, sowie „Let it be“ und „Sunny“ andererseits traf Engelien natürlich voll und ganz den Geschmack der etwa 300 Gäste, die am Abend ins Sonsbecker Kastell gekommen waren.

Begleitet von dem Gitarristen Victor Smolski, dem Keyboardspieler Kai Weiner und dem Schlagzeuger Micha Fromm sowie den Violinspielerinnen Lucia Bovender und Maria Sergiou und auch der Violaspielerin Margot Le Moine begeisterte Engelien drei Stunden lang das Publikum. Mit den sechs angesagten Instrumentalisten kamen auch die großartigen Sängerin Zeeteah Massiah und der Sänger David Readman auf die sehr schön weihnachtlich dekorierte Bühne.

In einem sehr kreativ gestalteten Schriftzug befand sich der Titel der Veranstaltung „Rockin’X-Mas“ auf ihrer in Neonfarben beleuchteten Rückwand. Der Sonsbecker Kulturverein Sonkult, der seit einigen Jahren für äußerst gut besuchte kulturelle Veranstaltungen in Sonsbeck sorgt, hatte zu diesem Konzert eingeladen.

Als Vereinsvorsitzender eröffnete Olaf Broekmans den Tourneeabend mit einem herzlichen Willkommensgruß an alle Gäste. Ein freundliches Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer, besonders an den Hauptsponsor, die Sparkasse am Niederrhein, sowie ein freundlicher Hinweis auf die internationale Besetzung der Musikgruppe um seinen Freund Martin Engelien gehörten ebenfalls zu Broekmans‘ herzlicher Eröffnungsrede.

Wenn Bandmitglieder aus Frankreich, England und Weißrussland kommen, kann mit gutem Recht von einer internationalen Besetzung gesprochen werden. Nicht nur in diesem Punkt stimmten die Zuschauer Broekmans zu, auch mit ihrem starken Applaus, den sie den Musikern nach der Darbietung eines jeden ihrer 15 Titel spendeten, bestätigten sie Broekmans und die Vorstandsmitglieder von Sonkult in der Einladung des ehemaligen Klaus-Lage-Band-Gitarristen und seiner derzeitigen Band auf die Kastell-Bühne.

Der Abend hatte eine Vielzahl von Highlights zu bieten. Die vielen Soli gehörten in bemerkenswerte Weise zu ihnen. Die Gesang- und Tanzdarbietungen von Zeeteah Massiah, die schon mit Künstlern wie Tom Jones und Robbie Williams zusammengearbeitet hat, bestimmten ebenfalls die Höhepunkte der Show.

Wohlüberlegt hatte Engelien den Beatles-Song „Let it be“ als Zugabe, die die Band nach stehenden Ovationen des Publikums spielte, eingeplant. Nicht nur dieser Titel, sondern auch das „Ave Maria“ und das „Halleluja“ begeisterte den Freundeskreis um Johannes Pins, der zum zweiten Mal zu der Sonsbecker Weihnachtsshow gekommen war. „Mir standen die Tränen in den Augen!“, erklärte sein Freund Peter Langer, der sich selbst als hartgesottener Motorradfahrer bezeichnete. Freundin Heike Franken stimmte ihm zu, als sie sagte: „Wir durften tolle Musiker und Titel, die die Seele berührt haben, live erleben.“

 Victor Smolski (l.) und Martin Engelien gaben sich ein feines Duell an den Gitarren.

Victor Smolski (l.) und Martin Engelien gaben sich ein feines Duell an den Gitarren.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Mit dem Versprechen, im nächsten Jahr wiederzukommen, verabschiedete sich Engelien von dem Publikum, nicht ohne Sonkult ein großes Kompliment auszusprechen „Ihr hier in Sonsbeck könnt euch glücklich schätzen, dass ihr diesen Kulturverein, der euch mit seinen Veranstaltungen immer wieder große Emotionen erleben lässt, habt.“

(hvh)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort