1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Sonsbeck: Private Realschule startet zweizügig ins neue Schuljahr

Schul-Anmeldungen in Sonsbeck : Zu große Nachfrage – Realschule muss Schüler ablehnen

Während andere weiterführende Schulen um jedes Kind buhlen, gibt es an der 2020 gegründeten Realschule in Sonsbeck mehr Anmeldungen als Platz besteht. An maximal 25 Kindern pro Klasse will die Schule aber festhalten.

An der Privaten Realschule ist die Anmeldephase für das kommende Schuljahr abgeschlossen. Das Ergebnis: Während andere weiterführende Schulen um jedes Kind buhlen, haben sich an der 2020 gegründeten Einrichtung in Sonsbeck mehr Kinder angemeldet als Platz besteht. „Wir haben schon vorher als Maxime festgelegt, dass wir maximal 25 Kinder pro Klasse aufnehmen werden“, sagt Schulleiterin Sonja Laarmanns. Gestartet wird nach den Sommerferien mit zwei Klassen der Jahrgangsstufe fünf. Im ersten Schuljahr nach der Gründung wurde eine Fünfer-Klasse mit 17 Schülern gebildet. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nach so kurzer Zeit auf so große Resonanz gestoßen sind“, sagt Laarmanns. Besonders, da die Schule mitten in der Corona-Zeit an den Start gegangen ist. „Doch wir sind von unserem Konzept überzeugt, deshalb überrascht uns die Nachfrage auch nicht“, ergänzt die Rektorin selbstbewusst. Zum Konzept gehöre auch, die Zügigkeit nicht nach den Anmeldezahlen auszurichten. Im kommenden Schuljahr eine dritte Fünfer-Klasse anzubieten, habe somit gar nicht erst zur Debatte gestanden. „Wir wollen ja bewusst eine kleinere, überschaubare Schule bleiben“, erklärt Laarmanns. Zudem sei das Schulgebäude aktuell nur auf eine Zweizügigkeit ausgelegt. Das Groß der neu angemeldeten Kinder komme aus Sonsbeck, sagt die Schulleiterin, ohne konkrete Zahlen nennen zu wollen. Auch mehrere Kinder aus Xanten wollen die Schule besuchen. Daneben gebe es vereinzelte Anmeldungen aus dem weiteren Umkreis, von Büderich und Ginderich bis nach Kevelaer und Uedem.